Jesingen

Wappen Jesingen
Markungsfläche:
Einwohnerzahl:
Ortsvorsteher:


574 ha
rund  3600
Christopher Flik

Jesingen wurde bereits im Jahr 769 erstmals urkundlich erwähnt und ist damit ältester Teil der Stadt Kirchheim unter Teck. Jesingen ist mit rund 3.600 Einwohnern nach Ötlingen der zweitgrößte Teilort der großen Kreisstadt Kirchheim unter Teck. Dieser Ortsteil zeichnet sich besonders durch eine starke Gemeinschaft, ein aktives und attraktives Vereinsleben sowie zahlreiche kulturelle Veranstaltungen aus.

Auch die greifbaren Standortfaktoren sprechen für Jesingen. So spiegelt der Ort mit zwei Kindergärten und einer Grundschule den hohen Bildungsanspruch der Stadt wider und hat - zwischen Weilheim und der Kernstadt Kirchheim gelegen - praktisch seinen eigenen Autobahnanschluss.

Die unmittelbare Nähe zur schwäbischen Alb und die Streuobstwiesen der Gemarkung schaffen einen einzigartigen Naturraum, der zum Wandern, Radfahren und Zeit verbringen einlädt.

Aktuelle Veranstaltungen in Jesingen

So 08.09.19
Veranstalter:
Jesinger Vereine
Mo 16.09.19
-
Mo 18.11.19
19:00 - 20:00 Uhr
immer Montags
Diskofox lernen
für Einsteiger und Fortgeschrittene
auch ohne Tanzpartner
Anmeldung: breitensport@tsc-kirchheim.de
weitere Informationen unter www.tsc-kirchheim.de
Veranstaltungsort: Gemeindehalle Jesingen
So 22.09.19
Veranstalter:
Obst- und Gartenbauverein, Schwäbischer Albverein
Sa 28.09.19
-
So 29.09.19
Veranstaltungsort: Kelter
Veranstalter:
TSV Jesingen Abt. Fussball
Sa 12.10.19
19:30 Uhr
Einlass 19:00 Uhr
Witz, Humor und viel Chormusik. Männer-Projektchor und Crescendo des Gesangvereins Jesingen.
Leitung Gabriele Grabinger. Pianist Peter Grabinger. Duo Clown Pipinelli und Frau Knötzele.
Veranstaltungsort: Gemeindehalle Jesingen

Aktuelle Nachrichten aus Jesingen

alle anzeigen

Beim Kids-Workshop auf Ötzis Spuren


19.08.2019

Beim Sommerferienprogramm des Kirchheimer Arbeitskreises Museumspädagogik steht der nächste Kids-Workshop an.

Am Montag, 26. August 2019, geht es von 11:00 bis 16:00 Uhr auf die Spuren von Gletschermumie Ötzi.  Wie sah seine Ausrüstung aus? Wie hat er diese Dinge verwendet? Der Workshop „Jungsteinzeit“ beantwortet diese und viele weitere Fragen. Außerdem wird am Lagerfeuer gekocht und es geht mit Pfeil und Bogen auf „Bärenjagd“.

Eine Anmeldung ist unter 07021 502-377 oder per E-Mail an museum@kirchheim-teck.de möglich. Die Kosten liegen bei 15,00 Euro pro Kind. Der Workshop findet auf dem Außengelände der Lindachschule (Neue Weilheimer Straße 9) statt und ist für Kinder zwischen neun und 13 Jahren geeignet.
    
Alle Informationen zum Sommerferienprogramm und zum Jahresprogramm des Arbeitskreises gibt es auf www.museumspaedagogik-kirchheim.de.

Ein Mann macht Feuer auf traditionelle Art.

PRESSEMITTEILUNG Nr. 187/19


Flächennutzungsplan: mittendrin im Beteiligungsprozess


19.08.2019

Wie sollen sich die Flächen der Stadt Kirchheim unter Teck zukünftig entwickeln?

In einem breit angelegten Beteiligungsprozess sind Bürger, Gemeinderat, Verwaltung und Experten gefragt, um an der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans der Stadt mitzuwirken. Der Prozess ist bereits in vollem Gange: Mehrere Fachforen fanden bereits statt, weitere sind geplant. Der Kirchheimer Gemeinderat zog in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause 2019 ein erstes positives Feedback zur Entwicklung des Beteiligungsprozesses.

Im Dezember 2018 hatte das Gremium beschlossen, vor dem Einstieg in das formelle Verfahren einen Beteiligungsprozess durchzuführen. Darin sollten gemeinsam Ziele festgelegt und die Bürgerschaft in das Verfahren eingebunden werden. Aus diesem Beschluss heraus entstand das „Fachforum Flächennutzungsplan 2035“, bestehend aus Vertretern des Gemeinderats und der Ortschaftsräte, aus Experten zu den Themen Wohnen, Gewerbe, Natur und Landschaft, aus statistisch ausgelosten Bürgerinnen und Bürgern sowie aus Mitarbeitern der Fachverwaltungen.

Das 1. Fachforum zum Flächennutzungsplan fand im März 2019 statt. Ziel der Veranstaltung war es, alle Teilnehmer auf einen gleichen Nenner zu bringen und den Dialog anzustoßen. Vertreter der Stadtverwaltung und externe Fachleute stellten dabei in Referaten die Schwerpunktthemen des Flächennutzungsplanes vor: wohnbauliche Entwicklung, Gewerbeentwicklung, Landschaftsplan und Mobilität.

Bei den folgenden Fachforen wurde es konkreter: Im 2. Fachforum im Mai 2019 stand die Entwicklung von qualitativen Zielen der wohnbaulichen und gewerblichen Entwicklung der Stadt im Fokus. Qualitative Ziele für den Landschaftsplan wurden knapp einen Monat später im 3. Forum entwickelt.

Über den Fortschritt des „Fachforums Flächennutzungsplan 2035“ wurde der Gemeinderat in seiner Sitzung am 24. Juli 2019 informiert. Die Mitglieder des Gremiums begrüßten die erarbeiteten qualitativen Ziele und Kriterien. „Weiter so“, war das Fazit und gleichzeitig der Ausblick des Gemeinderats auf die nächsten Fachforen.

Im 4. und 5. Fachforum, die am 19. und 26. September 2019 stattfinden werden, steht im Wesentlichen der Bedarf an Wohnbau- und Gewerbeflächen auf der Agenda. Außerdem sollen konkrete Flächenvorschläge erarbeitet werden. Die Ergebnisse der beiden Foren werden dem Gemeinderat in einem Workshop im Oktober 2019 vorgestellt.

In der Hand des Gremiums liegt auch die endgültige Entscheidung über die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans. Der offizielle Startschuss des Verfahrens soll in der Gemeinderatsitzung am 13. November 2019 fallen, um dann innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft im Gemeinsamen Ausschuss am 16. Dezember 2019 den formellen Aufstellungsbeschluss zu fassen.


Was ist der Flächennutzungsplan?

Der Flächennutzungsplan hat einen Planungshorizont von etwa 15 Jahren und ist zusammen mit dem Bebauungsplan Teil der zweistufigen Bauleitplanung. Als "vorbereitender Bauleitplan" bündelt der Flächennutzungsplan übergeordnete Planungen sowie Fachplanungen und steuert nachfolgende Planungen, wie den verbindlichen Bebauungsplan. Weitere Informationen gibt es auf

www.kirchheim-teck.de/Flächennutzungsplan.

Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker referiert zum Fachforum Flächennutzungsplan vor Mitgliedern des Forums.

PRESSEMITTEILUNG Nr. 186/19 vom 19.08.2018






Nächster Kids-Workshop im Zeichen von Rittern und Burgen


31.07.2019

Am Montag, 5. August 2019, findet von 09:30 bis 14:30 Uhr der nächste Kids-Workshop des Kirchheimer Arbeitskreises Museumspädagogik statt.

Beim Workshop „Ein Tag im Mittelalter“, der Teil des Sommerferienprogramms ist, geht es auf die Spuren von Rittern und Burgen. Es werden spannende Aktivitäten wie Feuermachen, Bogenschießen und ein Ritterturnier angeboten. Außerdem gibt es Ritterhelme, ein echtes Schwert und viele andere Dinge aus dem Mittelalter zu sehen.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter 07021 502-377 oder per E-Mail an museum@kirchheim-teck.de. Die Kosten liegen bei 15,00 Euro pro Person. Der Workshop findet auf dem Außengelände der Lindachschule (Neue Weilheimer Straße 9) statt und ist für Kinder ab acht Jahren geeignet.
    
Alle Informationen zum Sommerferienprogramm und zum Jahresprogramm des Arbeitskreises gibt es auf www.museumspaedagogik-kirchheim.de.


PRESSEMITTEILUNG Nr. 176/19 vom 31.07.2019



Hinweis auf öffentliche Ausschreibung


23.07.2019

Die Stadt Kirchheim unter Teck schreibt im Wege der öffentlichen Ausschreibung den Jahreszeitvertrag Tiefbau aus.

Hinweis auf öffentliche Ausschreibungen
nach VOB



Die Stadt Kirchheim unter Teck schreibt auf der Grundlage der VOB folgende Bauleistung im Wege einer öffentlichen Ausschreibung aus:

Jahreszeitvertrag Tiefbau 2020 mit 2 Jahren Verlängerungsoption
Tiefbau-, Straßenbau-, Wasserleitungs-, Kanalbau- und Kabelverlegearbeiten


Ausführung: 01.01.2020 bis 31.12.2020 (01.01.2021 bis 31.12.2022)
Submission:    05.09.2019   15:00 Uhr
ELViS-Nr:      E98229518  


Der gesamte Bekanntmachungstext kann im Internet www.kirchheim-teck.de/ausschreibungen oder --> Rathaus-->Ausschreibungen und www.service.bund.de  aufgerufen werden. Die Ausschreibungsunterlagen können ab 27.07.2019 unter Angabe der ELViS-Nr. kostenlos von unserem Ausschreibungsportal www.subreport.de heruntergeladen werden. Auskünfte erteilt die Stabsstelle Bauverwaltung der Stadt Kirchheim unter Teck, Alleenstr. 3, 73230 Kirchheim unter Teck, Tel.07021502-463 oder -406, Fax-242, Mail: bauverwaltung@kirchheim-teck.de.


Beim Kids-Workshop die Altsteinzeit erleben


22.07.2019

Am Montag, 29. Juli 2019, startet das Sommerferienprogramm des Kirchheimer Arbeitskreises Museumspädagogik.

Beim Kids-Workshop „Ein Tag in der Altsteinzeit“ geht es auf Zeitreise in die Vergangenheit. Mit steinzeitlichen Werkzeugen stellen die Kinder Speerspitzen und ein Schwirrgerät, ein Musikinstrument aus der Altsteinzeit, her. Danach geht es mit Speer und Speerschleuder auf „Bärenjagd“.
 
Eine Anmeldung ist erforderlich unter 07021 502-377 oder per E-Mail an museum@kirchheim-teck.de. Die Kosten liegen bei 15,00 Euro pro Person. Der Workshop findet von 10:00 bis 16:00 Uhr auf dem Außengelände der Lindachschule (Neue Weilheimer Straße 9) statt und ist für Kinder zwischen neun und 13 Jahren geeignet.
                                                                                                                            
Alle Informationen zum Sommerferienprogramm und zum Jahresprogramm des Arbeitskreises gibt es auf www.museumspaedagogik-kirchheim.de.
 

PRESSEMITTEILUNG Nr. 169/19 vom 22.07.2019
 

 

Konstituierende Sitzungen: Neue Ortschaftsräte im Amt


17.07.2019

In den Kirchheimer Ortschaften Lindorf, Nabern und Ötlingen wurden am Montag, 15. Juli 2019 die neuen Ortschaftsräte eingesetzt. Wer künftig den Stadtteilen vorstehen wird und wer die Stellvertretung innehat, wird der Gemeinderat in seiner Sitzung am 24. Juli entscheiden. Der Ortschaftsrat hat ein Vorschlagsrecht. Die Vorschläge der Ortschaften wurden in den Sitzungen vom Montag abgestimmt. In Jesingen findet die konstituierende Sitzung aufgrund der 1.250 Jahr-Feierlichkeiten eine Woche später, am 22. Juli, statt.

Lindorf


Großer Umbruch in Lindorf: aus dem 10-köpfigen Ortschaftsrat schieden neben Ortsvorsteher Stefan Würtele insgesamt sechs weitere Ortschaftsrätinnen und Ortschaftsräte aus. Für die Wählervereinigung Lindorf/Lindorfer Bürgerliste (WVL/LBL) waren bislang Gerd Bäßler, Thomas Daginnus, Ulrike König, Ernst Kümmerle und Anke Spielvogel vertreten, für die Unabhängige Liste Lindorf (uLLi) hatte Petra Reiner einen Sitz im Ortschaftsrat. Bei der Wahl vom 26. Mai stand für die Lindorfer nur ein Wahlvorschlag zur Wahl. Künftig wird daher die Lindorfer Bürgerliste (LBL) die einzige Fraktion im Ortschaftsrat sein. In der Sitzung hieß Ortsvorsteher Stefan Würtele alle neuen Mitglieder herzlich willkommen. Dr. Julian Feinauer, Christine Forkl-Kruschina, Burkhardt Horr, Heike Schiller-Glunde, Thomas Wachsmann, Birgit Zimmermann und Petra Zink werden sich künftig für die Lindorfer Belange einsetzen. Wer neuer Lindorfer Ortsvorsteher sein wird, entscheidet der Gemeinderat in seiner Sitzung am 24. Juli. Der Ortschaftsrat sprach sich in seiner konstituierenden Sitzung mehrheitlich für Dr. Alexander Forkl aus. Als Stellvertreter wurden dem Gemeinderat Klaus Pesl und Christine Forkl-Kruschina vorgeschlagen.

Die in der Sitzung am 15.07.2019 ausscheidenden Mitglieder des Ortschaftsrates Lindorf. Von links nach rechts sind zu sehen: Ernst Kümmerle, Petra Reiner, Ulrike König, Anke Spielvogel, Ortsvorsteher Stefan Würtele, Thomas Daginnus, Gerd Bäßler.
Die in der Sitzung am 15.07.2019 ausscheidenden Mitglieder des Ortschaftsrates Lindorf. Von links nach rechts sind zu sehen: Ernst Kümmerle, Petra Reiner, Ulrike König, Anke Spielvogel, Ortsvorsteher Stefan Würtele, Thomas Daginnus, Gerd Bäßler.


Der neue Ortschaftsrat Lindorf (Wahlperiode 2019-2024) in der konstituierenden Sitzung am 15.07.2019. Von links nach rechts sind zu sehen: Petra Zink, Thomas Wachsmann, Burkhardt Horr, Christine Forkl-Kruschina, Dr. Julian Feinauer, Birgit Zimmermann, Hei
Der neue Ortschaftsrat Lindorf (Wahlperiode 2019-2024) in der konstituierenden Sitzung am 15.07.2019. Von links nach rechts sind zu sehen: Petra Zink, Thomas Wachsmann, Burkhardt Horr, Christine Forkl-Kruschina, Dr. Julian Feinauer, Birgit Zimmermann, Heike Schiller-Glunde, Klaus Pesl, Dr. Alexander Forkl, Albrecht Ellwanger.



Nabern


Eine Ära geht zu Ende: nach über 34 Jahren ehrenamtlichem Engagement im Ortschaftsrat Nabern wurde Hartmut Rehm (AWN) von Ortsvorsteherin Veronika Holz aus dem Gremium verabschiedet. Mit ihm sind Anette Beck (AWV) und Cordelia Knoblauch (SPD/UBL) ausgeschieden. Neu im Naberner Ortschaftsrat sind Kerstin Unger (AWV), Thomas Gölz (NWL) und Christian Zaglauer (NWL). Doch es gibt noch weitere Veränderungen: Die Naberner Wählerliste (NWL) wird zukünftig als dritte Fraktion im Ortschaftsrat die Naberner Geschicke lenken. Der Ortschaftsrat sprach sich in seiner konstituierenden Sitzung einstimmig dafür aus, dass Veronika Holz auch weiterhin die hauptamtliche Ortsvorsteherin für den Stadtteil Nabern bleiben soll. Als ehrenamtliche Stellvertreter wurden dem Gemeinderat Rainer Kneile (AWV), Dorothee Lilienthal (SPD/UBL) und Christian Zaglauer (NWL) vorgeschlagen.

Die in der Sitzung am 15.07.2019 ausscheidenden Mitglieder des Ortschaftsrates Nabern zusammen mit Ortsvorsteherin Veronika Holz. Von links nach rechts sind zu sehen: Ortsvorsteherin Veronika Holz, Cordelia Knoblauch, Hartmut Rehm, Anette Beck.
Die in der Sitzung am 15.07.2019 ausscheidenden Mitglieder des Ortschaftsrates Nabern zusammen mit Ortsvorsteherin Veronika Holz. Von links nach rechts sind zu sehen: Ortsvorsteherin Veronika Holz, Cordelia Knoblauch, Hartmut Rehm, Anette Beck.


Ötlingen


20 Jahre Ortschaftsrat: Für ihr langjähriges, ehrenamtliches Engagement wurde zunächst Monika Barner mit dem silbernen Verdienstabzeichen und einer Urkunde des Städtetags Baden-Württemberg ausgezeichnet. Anschließend wurden Beate Mayer, Petra Auer (beide ÖBI) und Peter Bogowsky (SPD/UBL) von Ortsvorsteher Hermann Kik verabschiedet. Neu im Gremium sind Svenja Brunhorn (SPD/UBL), Dr. Natalie Pfau-Weller (CDU) sowie Stefan Kitzig (FDP/FÖL). Der Ortschaftsrat sprach sich in der konstituierenden Sitzung mehrheitlich dafür aus, dass Hermann Kik (ÖBI) auch künftig die Geschicke der größten Kirchheimer Ortschaft leiten wird. Als dessen Stellvertreter wurden dem Gemeinderat Jochen Herzog (SPD/UBL) und Dr. Thilo Rose (CDU) vorgeschlagen.

Die Mitglieder des Ortschaftsrates Ötlingen in der letzten Sitzung der Wahlperiode 2014-2019 am 15.07.2019. Von links nach rechts sind zu sehen: Ortsvorsteher Hermann Kik, Petra Auer, Christine Schwarzbauer, Dr. Thilo Rose, Beate Mayer, Siegfried Stark, S
Die Mitglieder des Ortschaftsrates Ötlingen in der letzten Sitzung der Wahlperiode 2014-2019 am 15.07.2019. Von links nach rechts sind zu sehen: Ortsvorsteher Hermann Kik, Petra Auer, Christine Schwarzbauer, Dr. Thilo Rose, Beate Mayer, Siegfried Stark, Stefanie Hiller-Daginnus, Susanne Diez, Timo Just, Monika Barner, Susanne Appenzeller, Gundis Henzler, Jochen Herzog, Peter Bogowsky, Erich Joachim, Marc Eisenmann, Claudia Hägele, Birgit Schweiger.

Die Mitglieder des Ortschaftsrates Ötlingen in der konstituierenden Sitzung der Wahlperiode 2019-2024 am 15.07.2019. Von links nach rechts sind zu sehen: Stefan Kitzig, Hermann Kik, Dr. Natalie Pfau-Weller, Dr. Thilo Rose, Christine Schwarzbauer, Stefanie
Die Mitglieder des Ortschaftsrates Ötlingen in der konstituierenden Sitzung der Wahlperiode 2019-2024 am 15.07.2019. Von links nach rechts sind zu sehen: Stefan Kitzig, Hermann Kik, Dr. Natalie Pfau-Weller, Dr. Thilo Rose, Christine Schwarzbauer, Stefanie Hiller-Daginnus, Siegfried Stark, Susanne Diez, Timo Just, Monika Barner, Susanne Appenzeller, Jochen Herzog, Gundis Henzler, Svenja Brunhorn, Erich Joachim, Marc Eisenmann, Claudia Hägele, Birgit Schweiger.


Jesingen


In Jesingen findet die konstituierende Sitzung aufgrund der 1.250 Jahr-Feierlichkeiten eine Woche später, am 22. Juli, statt. In der Sitzung wird Ortsvorsteher Christopher Flik das 30-jährige Engagement von Walter Feeß (Freie Wähler) im Jesinger Ortschaftsrat ehren. Anschließend werden die Hälfte der Stühle neu besetzt: Verabschiedet werden von den Freien Wählern Walter Feeß, Felix Landenberger und Melanie Stirn. Bei der SPD/UBL, die künftig nur noch unter Unabhängige Bürgerliste (UBL) firmieren wird, scheidet Andrea Allmendinger-Lahn aus, bei der CDU Klaus und Marion Buck. Künftig wird es in Jesingen mit den Freien Wählern und der UBL nur noch zwei Fraktionen geben. Neu im Gremium sind Alexander Feeß, Meike Renz und Daniel Ernst für die Freien Wähler sowie Sascha Ebensperger, Gabrielle Miehe und Nicole Orgon für die UBL.

PRESSEMITTEILUNG Nr. 165/19 vom 17.07.2019

Kabinettausstellung im Jesinger Rathaus


09.07.2019

Die Ausstellung ist noch bis Sonntag, 14. Juli 2019, geöffnet.

Anlässlich des Jubiläums „1250 Jahre Jesingen“ wurde am Abend des 8. Juli 2019 im Jesinger Rathaus eine Kabinettausstellung eröffnet. Das Städtische Museum im Kornhaus zeigt in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv und dem Pfarramt Jesingen eine Auswahl an Jesinger Objekten und Dokumenten aus verschiedenen Epochen, die beispielhaft von der Geschichte des Ortes und deren Einwohnerschaft erzählen.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Rathauses Jesingen im Ratssaal besichtigt werden:
  • Dienstag 08:00–12:00 Uhr
  • Mittwoch 08:00–12:00 Uhr
  • Donnerstag 08:00–12:00, 14:00–18:00 Uhr
  • Freitag 08:00–12:00 Uhr
Mehrere Männer und Frauen begutachten Austellungsstücke auf einem Tisch im Jesinger Rathaus.


1250 Jahre Jesingen

Jesinger Ortsgeschichte wird am 7. Juli veröffentlicht


03.07.2019

Ortsgeschichte bietet umfangreiche Informationen und hochwertige Bilder auf rund 500 Seiten.

Am Sonntag, 7. Juli 2019, ab 18:30 Uhr, wird in der Gemeindehalle (Im Oberhof 42) die frisch gedruckte Ortsgeschichte von Jesingen veröffentlicht. Sie bietet informative und leicht verständliche Einblicke in die Lokalgeschichte und Themen von überregionaler historischer Reichweite – ergänzt durch hochwertiges Kartenmaterial und spannende Fotos von Häusern, Landschaften und Persönlichkeiten.

Die rund 500-seitige Ortsgeschichte wurde im Rahmen des Jubiläums „1250 Jahre Jesingen“ vom Kirchheimer Stadtarchiv erstellt. Sie kann während der Vorstellung am Sonntagabend zum Sonderpreis von 29,00 Euro erworben werden. Ab Mittwoch, 12. Juli 2019, wird die Ortsgeschichte für 39,00 Euro im Rathaus Jesingen, im Kirchheimer Stadtarchiv und in der Kirchheim-Info verkauft.



Auschnitt einer alten Ansichtskarte von Jesingen