Jesingen

Wappen Jesingen
Markungsfläche:
Einwohnerzahl:
Ortsvorsteherin:


574 ha
rund  3600
Gabriele Armbruster

Jesingen wurde bereits im Jahr 769 erstmals urkundlich erwähnt und ist damit ältester Teil der Stadt Kirchheim unter Teck. Jesingen ist mit rund 3.600 Einwohnern nach Ötlingen der zweitgrößte Teilort der großen Kreisstadt Kirchheim unter Teck. Dieser Ortsteil zeichnet sich besonders durch eine starke Gemeinschaft, ein aktives und attraktives Vereinsleben sowie zahlreiche kulturelle Veranstaltungen aus.

Auch die greifbaren Standortfaktoren sprechen für Jesingen. So spiegelt der Ort mit zwei Kindergärten und einer Grundschule den hohen Bildungsanspruch der Stadt wider und hat - zwischen Weilheim und der Kernstadt Kirchheim gelegen - praktisch seinen eigenen Autobahnanschluss.

Die unmittelbare Nähe zur Schwäbischen Alb und die Streuobstwiesen der Gemarkung schaffen einen einzigartigen Naturraum, der zum Wandern, Radfahren und Zeit verbringen einlädt.

Aktuelle Veranstaltungen in Jesingen

Es konnten keine entsprechenden Veranstaltungen gefunden werden.

Aktuelle Nachrichten aus Jesingen

alle anzeigen

„Lindachblick! Ausgestellt!“: Fotograf Michael Tilp stellt bei Corona-konformer Ausstellung in Jesingen aus


17.06.2021

Bei der Kunstpause am kommenden Wochenende steht die Vorfreude auf die nächste Urlaubsreise im Vordergrund: Von Samstag, 19. Juni bis einschließlich Montag, 21. Juni 2021 findet unter dem Motto „Lindachblick! Ausgestellt!“ die nächste Corona-konforme Ausstellung in der Ortschaftsverwaltung statt. Immer am Wochenende können die präsentierten Kunstwerke bei einem Spaziergang in der Jesinger Ortsmitte durch die große Außenscheibe im Raum „Lindach“ des Jesinger Rathauses (Kirchstraße 1) betrachtet werden.

Der 53-jährige Fotograf Michael Tilp, der inzwischen im Stadtteil Jesingen lebt, war auf der schönsten Yacht der Welt – der MS EUROPA. Als Bordfotograf ist er lange Zeit um die Welt gereist. Die bunte Fotografie-Ausstellung in den Schaufenstern des Jesinger Rathauses weckt Fernweh und soll ein Appetithäppchen darstellen, denn dies ist der Auftakt für weitere Stationen seiner Fotografien zum Thema „Sehnsucht, Träume, Abenteuer“.

Gestartet ist die Ausstellungsreihe bereits Mitte April. „Die Idee hinter der kleinen, aber feinen Ausstellung ist denkbar einfach: Wir wollen, dass beim Spaziergang durch die Ortsmitte unseres Stadtteils eine kurze Kunstpause eingelegt wird“, erklärt Jesingens Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster. An den nächsten beiden Wochenenden werden nochmals Malereien gezeigt, bevor die Kunstaktion Anfang Juli in die Sommerpause geht.

Rathaus in Jesingen mit Kirche

Pressemitteilung Nr. 119/21 vom 17.06.2021

„Lindachblick! Ausgestellt!“: Künstler Klaus Küchler stellt bei Corona-konformer Ausstellung in Jesingen aus


10.06.2021

Es darf wieder eine Kunstpause in Jesingen eingelegt werden: An diesem Wochenende findet von Samstag, 12. Juni bis einschließlich Montag, 14. Juni 2021 unter dem Motto „Lindachblick! Ausgestellt!“ die nächste Corona-konforme Ausstellung in der Ortschaftsverwaltung statt. Immer am Wochenende können die präsentierten Kunstwerke bei einem Spaziergang in der Jesinger Ortsmitte durch die große Außenscheibe im Raum „Lindach“ des Jesinger Rathauses (Kirchstraße 1) betrachtet werden.

Am kommenden Wochenende wird Klaus Küchler aus Nürtingen seine Werke präsentieren. Er bevorzugt Acrylfarben und malt abstrakt. Mit selbst hergestellten Spachtelmassen erzeugt er eine haptische Wahrnehmung. Die Marmormehlschichten hinterlassen Spuren und Risse und lassen geheimnisvolle, zauberhafte Schattierungen entstehen.

Der Designer und Künstler beschäftigt sich seit seiner Jugend mit Zeichnen, Fotografie und Filmen; später immer mehr mit Malerei. Er besuchte die Werkkunstschule in Darmstadt, absolvierte dort alle Bereiche bildnerischer Maltechniken in der ganzen Breite, studierte acht Semester Grafik und Kunst, war Schüler der Meisterklasse. Seit elf Jahren ist er jetzt im Schwabenland und hat über die Berichterstattung von dem neuen Ausstellungsformat erfahren und ist jetzt dabei.

Gestartet ist die Ausstellungsreihe bereits Mitte April. „Die Idee hinter der kleinen, aber feinen Ausstellung ist denkbar einfach: Wir wollen, dass beim Spaziergang durch die Ortsmitte unseres Stadtteils eine kurze Kunstpause eingelegt wird“, erklärt Jesingens Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster. An den nächsten Wochenenden werden Fotografien und Malereien gezeigt, bevor die Kunstaktion Anfang Juli enden wird.

Rathaus in Jesingen mit Kirche

Pressemitteilung Nr. 113/21 vom 10.06.2021

Hinweis auf öffentliche Ausschreibung


08.06.2021

Die Stadt Kirchheim unter Teck schreibt auf Grundlage der VOB/A die Dienstleistung Friedhöfe Plattenarbeiten 2021 im Wege einer öffentlichen Ausschreibung aus.

Hinweis auf öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

Die Stadt Kirchheim unter Teck schreibt auf Grundlage der VOB/A folgende Dienstleistung im Wege einer öffentlichen Ausschreibung aus:

Stadtgebiet Kirchheim unter Teck und Teilorte Ötlingen, Lindorf, Jesingen und Nabern                                             Friedhöfe Plattenarbeiten 2021

Ausführung: Juli bis Ende Oktober 2021                                                           Öffnung: 29.06.2021 15:00 Uhr                                                                   

ELViS-Nr.: E64323754

Das Verfahren wird komplett elektronisch abgewickelt. Angebote werden nur gewertet, wenn diese über die Vergabeplattform eingereicht werden.

Der gesamte Bekanntmachungstext kann im Internet www.kirchheim-teck.de/ausschreibungen oder  à Rathaus àAusschreibungen und www.service.bund.de  aufgerufen werden. Die Ausschreibungsunterlagen können ab 11.06.2021 unter Angabe der ELViS-Nr. kostenlos von unserem Ausschreibungsportal www.subreport.de/evergabe/subreport-elvis heruntergeladen werden. Auskünfte erteilt die Stabsstelle Bauverwaltung der Stadt Kirchheim unter Teck, Alleenstr. 3, 73230 Kirchheim unter Teck, Tel. 07021/502-462 oder -463, Fax-242, Mail: bauverwaltung@kirchheim-teck.de

Miteinander für Jesingen: Digitale Pinnwand zum Tag der Nachbarschaft am 28. Mai 2021


28.05.2021

Beim Tag der Nachbarschaft handelt es sich um eine jährliche Initiative der nebenan.de-Stiftung. Es soll am Tag des Nachbarn die Möglichkeit geben, sich zu treffen und miteinander ins Gespräch zu kommen. In Pandemiezeiten haben sich die ehrenamtlich Engagierten vom Netzwerk „Miteinander für Jesingen“ etwas Besonderes einfallen lassen: Auf einer digitalen Pinnwand werden Fotos, kleine Texte und Ideen rund um das Thema Nachbarschaft im Stadtteil Jesingen gesammelt.

„Wir wollten bereits  im letzten Jahr zu diesem besonderen Tag an den Lindachstrand einladen“, so Nicole Orgon vom Netzwerk „Miteinander für Jesingen“. Auf Grund der Pandemie-Lage haben sich die Verantwortlichen aber auch in diesem Jahr wieder gegen eine gemeinsame Veranstaltung entschieden.

Trotzdem soll dieser Tag, der in einigen europäischen Ländern auch als „European Neighbour’s Day“ gefeiert wird, dazu einladen miteinander ins Gespräch zu kommen oder einfach entspannt die Nachbarn (besser) kennen zu lernen. "Dies geht auch digital - vielleicht ist dies sogar eine Möglichkeit sich mehrfach zu vernetzen", so Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster.

Einerseits werden die Vorschläge in der Familie gesammelt oder beispielsweise in der Nachbarschaft auf dem kurzen Weg am Gartenzaun ausgetauscht. Dann wird alles online gestellt. Oft wird für diese Aufgabe jemand ausgesucht, der mit dem Computer oder den digitalen Medien umgehen kann, dies sind dann sicherlich nochmals Möglichkeiten sich auszutauschen. Auf der digitalen Pinnwand "Miteinander für Jesingen" kann alles online gestellt werden.

Gleichzeitig gibt es die Möglichkeit, Postkarten zur Aktion „Kirchheim hält zusammen“ zu schreiben. Die Karten wurden bei den Einzelhändlern im Ortsteil verteilt und sind bei der Ortsverwaltung Jesingen vorrätig, dort können sie einfach mitgenommen werden.

Rathaus in Jesingen mit Kirche

„Lindachblick! Ausgestellt!“: Großformatige Kunstwerke in der Corona-konformen Ausstellung im Jesinger Rathaus


27.05.2021

Kunstfreunde aufgepasst: Am Wochenende findet von Samstag, 29. Mai bis einschließlich Montag, 31. Mai 2021 in der Ortschaftsverwaltung Jesingen unter dem Motto „Lindachblick! Ausgestellt!“ die nächste Corona-konforme Ausstellung statt. Immer am Wochenende können die präsentierten Kunstwerke bei einem Spaziergang durch die Jesinger Ortsmitte durch die große Außenscheibe im Raum „Lindach“ des Jesinger Rathauses (Kirchstraße 1) betrachtet werden.

An diesem Wochenende sind unter dem Motto „Nicht denken, was gemeint ist, sondern der eigenen Assoziation vertrauen!“ sind zwei großformatige Collagen aufgebaut. Beide Kunstwerke wurden bei einer Auktion von einer privaten Sammlerin zugunsten der Kirchheimer Amnesty-International-Gruppe erworben und werden jetzt für die kleine Kunstausstellung ausgeliehen. „Eine besonders schöne Geste, die zeigt, wie wichtig das Zusammenhalten im Stadtteil ist“, findet Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster.

Vor allem der Titel „Auf! Auf?“ des Bad Mergentheimer Künstlers Andreas Berge passt in die jetzige Zeit, obwohl das Kunstwerk bereits 1994 entstand. Bei der Collage experimentierte der Künstler mit verschiedenen Materialen: Öl auf Holz auf Erde auf Pastell auf Öl auf Holz. Bei dem zweiten Kunstwerk mit dem Titel „malerische Improvisation“ handelt es sich um eine Kreidezeichnung auf Karton.

Gestartet ist die Ausstellungsreihe bereits Mitte April. Inzwischen waren im Raum „Lindach“  Aquarelle von Elise Allmendinger, Fotografien von Beate Brösamlen, Tische aus Streuobstwiesen-Hölzern von Jana und Werner Stark, Collagen von Thomas Meyer-Weithofer, Leihgaben vom städtischen Kunstmuseum und einer privaten Kunstsammlerin zu sehen.

„Die Idee hinter der kleinen, aber feinen Ausstellung ist denkbar einfach: Wir wollen weiterhin den Betrachtern ein paar kurze Augenblicke der Freude bereiten“, erklärt Jesingens Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster. Deshalb dürfen sich interessierte Künstlerinnen und Künstler für künftige Ausstellungen mit ihren Exponaten bei Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster melden - entweder telefonisch unter  07021 509-941 oder per E-Mail an g.armbruster@kirchheim-teck.de.

Rathaus in Jesingen mit Kirche

Pressemitteilung Nr. 108/21 vom 27.05.2021

„Lindachblick! Ausgestellt!“: Von der Wiese ins Wohnzimmer - Neue Exponate in der Corona-konformen Ausstellung im Jesinger Rathaus


06.05.2021

Kunstfreunde aufgepasst: Ab Samstag, 7. Mai 2021 findet in der Ortschaftsverwaltung Jesingen unter dem Motto „Lindachblick! Ausgestellt!“ die nächste Corona-konforme Ausstellung statt. Immer am Wochenende können die präsentierten Kunstwerke bei einem Spaziergang durch die Jesinger Ortsmitte durch die große Außenscheibe im Raum „Lindach“ des Jesinger Rathauses (Kirchstraße 1) betrachtet werden.

Von der eigenen Wiese ins Wohnzimmer: Am kommenden Wochenende werden bis einschließlich Montag, 10. Mai 2021 die Kirsch- und Eichentische von Werner und Jana Stark ausgestellt. Nachdem Anfang 2020 ein Sturm zwei Bäume auf einer der Wiesen umgelegt hatte, hat sich das Vater-Tochter Duo überlegt, was man mit dem schönen Holz herstellen könnte. Mit gemeinsamer Kraft entstand dann der erste Tisch unter dem Namen „Baumstark“.

Die Baumscheiben der Tische wurden per Hand mit der Motorsäge gerade auf der Wiese abgeschnitten. In ihrer Hobby-Werkstatt wurden diese Scheiben dann gehobelt, geschliffen und mit einem Finish von reinem Leinöl behandelt, um die einzigartige Struktur hervorzuheben. Am Ende werden noch sogenannte „Hair-Pin“ Beine an die Tische sowie ein Stahlring angebracht, damit dieser nicht so stark reißen kann.

Interessierte Künstlerinnen und Künstler können sich für künftige Ausstellungen mit ihren Exponaten bei Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster melden - entweder telefonisch unter  07021 509-941 oder per E-Mail an g.armbruster@kirchheim-teck.de.

Rathaus in Jesingen mit Kirche

„Lindachblick! Ausgestellt!“: Grüne Seiten von New York in der Corona-konformen Ausstellung im Jesinger Rathaus


23.04.2021

Kunstfreunde aufgepasst: Ab Samstag, 24. April 2021 findet in der Ortschaftsverwaltung Jesingen unter dem Motto „Lindachblick! Ausgestellt!“ die nächste Corona-konforme Ausstellung statt. Immer am Wochenende können die präsentierten Kunstwerke bei einem Spaziergang durch die Jesinger Ortsmitte durch die große Außenscheibe im Raum „Lindach“ des Jesinger Rathauses (Kirchstraße 1) betrachtet werden.

An diesem Wochenende werden Fotografien im Lindachfenster ausgestellt: Die Jesingerin Beate Brösamlen ist begeisterte Fotografin und stellt Aufnahmen von ihren Aufenthalten in New York zur Verfügung. Die ausgestellten Fotografien sind im März 2011 im Central Park von New York entstanden. „Mit dem Fotografieren habe ich bereits als Kind angefangen, da ich von meinem Vater Wolfgang Czarny - ein seinerzeit im Lenninger Tal passionierter und ortsbekannter Fotograf - schon recht früh einen Fotoapparat bekam“, so Beate Brösamlen. Die 54-jährige ist in Unterlenningen aufgewachsen, lebt seit 1994 in Jesingen und unterrichtet seit 2004 als Englisch-Dozentin an der Volkshochschule Kirchheim.

Interessierte Künstlerinnen und Künstler können sich für künftige Ausstellungen mit ihren Exponaten bei Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster melden - entweder telefonisch unter  07021 509-941 oder per E-Mail an g.armbruster@kirchheim-teck.de.

Rathaus in Jesingen mit Kirche

Pressemitteilung Nr. 081/21 vom 23.04.2021

Coronakonforme Ausstellung unter dem Motto „Lindachblick! Ausgestellt!“ im Jesinger Rathaus


16.04.2021

Kunstfreunde aufgepasst: Ab Samstag, 17. April 2021 findet in der Ortschaftsverwaltung Jesingen immer am Wochenende unter dem Motto „Lindachblick! Ausgestellt!“ eine coronakonforme Ausstellung statt. Die präsentierten Kunstwerke können durch die große Außenscheibe im Raum „Lindach“ des Jesinger Rathauses (Kirchstraße 1) bei einem Spaziergang durch die Jesinger Ortsmitte betrachtet werden.

Den Auftakt bilden die farbenprächtigen Aquarelle der Künstlerin Elise Allmendinger. Allmendinger ist gebürtige Jesingerin und seit 1980 künstlerisch aktiv. Begonnen hat sie mit einer künstlerischen Ausbildung an der Volkshochschule in Kirchheim. Über weitere Seminare an der Freien Kunstschule in Nürtingen und mehreren Studienaufenthalten an der Südtiroler Ferienakademie konnte sie ihr Talent weiter vervollständigen.

„Die Idee hinter der kleinen, aber feinen Ausstellung ist denkbar einfach: Wir wollen den Betrachtern ein paar kurze Augenblicke der Freude bereiten“, erklärt Jesingens Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster. „Immer am Wochenende soll es künstlerisch zugehen. Wir freuen uns über großformatige Fotos, künstlerische Skulpturen sowie weitere künstlerische Darstellungen, die wir hier ausstellen können.“

Interessierte Künstlerinnen und Künstler können sich mit ihren Exponaten bei Gabriele Armbruster entweder telefonisch unter der 07021 509-941 oder per E-Mail an g.armbruster@kirchheim-teck.de melden.

Rathaus in Jesingen mit Kirche

Pressemitteilung Nr. 072/21 vom 16.04.2021