Wellingstraße 18

  • 1823: 146
  • 1875: A 160
  • 1566: mehrere Gebäude, bewohnt von Ulrich Fausel und Jerg Sickh, Bäcker, den Kindern des Hans von Ulm und Hans Hohnecker.
  • 1568 verkauft Hans Maure, Bäcker Haus und Hofraitin an Jerg Sickhen.
  • Bis 1575: Im Besitz von Peter Kerner, dann Hans Stolz
  • 1587/89 besitzen die Witwe des Jerg Sickhen und Jerg Müller je ein halbes Haus, Balthas Beutler ein zweites Haus.
  • 1713/15: je eine Hofstatt im Besitz des Armenkasten, von Hans Jerg Schöning und der Witwe des Christoph Kübler.
  • 1714 von Joh. Mayer, Kabinettschreiner, gekauft und danach 2-stöckiges Haus darauf gebaut.
  • 1788: Conrad Hering, Schreiner, Isaak Friedrich Aberle und Joh. Klein, Schneider bewohnen es zusammen, Abele kauft seinen Hausteil 1793.
  • 1823: 2-stöckige Behausung mit gewölbtem Keller, sowie 1-stöckiges Heuhaus und Stallung hinter obigem Haus, zu je 1/3 im Besitz von Johannes Mayer, Schuster, Johann Georg Fezer, Zeugmacher, und Johannes Stoll, Schuhmacher.
  • 1875: Wohn- und Fabrikgebäude mit Anbau, im Besitz von Carl Schott, Dreher.
  • 1895: Witwe des Carl Schott, Holzwarenfabrikant.
  • 1998: Neubau.