Max-Eyth-Straße 34 + 36

  • 1823: 99
  • 1875: A 106
  • 1895: Karlstraße 34
  • 1565 standen zwei Häuser an dieser Stelle. Thoman Maier verkauft das eine Haus an Michael Kayser, Michael Beutler, Armbrustschützenmeister, bewohnt das andere, das dann bis 1585 Oßwald Oßwald gehörte, gefolgt von Martin Neberlin, der es noch 1603 hatte.
  • 1713/15: Eine 2-stöckige Behausung und Scheuren, gewölbter Keller, Scheurenhofstatt, so jetzo zu einem Kuchengarten gerichtet, auch Anbäule, alles im Besitz von Johann Christoph Friedrich Mochel, Kronenwirt.
  • 1788: H. Ludwig Blödler, Handelsmann.
  • 1823: 2-stöckige Behausung mit gewölbtem Keller, im Besitz von Christoph Adam Greiner sen., Bäckermeister.
  • 1875: Wohn- und Bäckereigebäude, im Besitz von Jakob Geiger, Bäcker.
  • 1895: Carl Geiger, Bäcker und Wirt.
  • 1990: Neubau des Gebäudes Max-Eyth-Straße 36.