Max-Eyth-Straße 31

  • 1823: 97
  • 1875: A 104
  • 1895: Karlstraße 31
  • 1560 im Besitz von Asinus Wellen.
  • 1564: Erasmus Wellin, Sattler.
  • 1587/89 aufgeteilt unter den Alt Erasmus Wellen Erben. Erasmus Well und Conradt Mayer, dessen Schwager, besitzen es je zur Hälfte.
  • 1676: Johann Ludwig Wörnlin.
  • 1699/1711: Hans Ludwig Goll und Witwe von M. Johann Ludwig Wörnlin.
  • 1713/15:  eine 2-stöckige Behausung, gewölbter Keller, Heuhaus und Höfle dabei, Hans Ludwig Goll.
  • 1788: Wachtmeister Dann und Amtsknecht Joh. Schlatter.
  • 1823: 2-stöckige Behausung mit gewölbtem Keller und Höfle, je zur Hälfte im Besitz von Christian Barner, Schneider, und Christoph Friedrich Kenngott, Gürtler.
  • 1875: Witwe des Friedrich Erhardt.
  • 1895: Johannes Schäufele, Hutmacher, und Witwe des Christian Riethmüller, Silberarbeiter.

Max-Eyth-Straße 31

Max-Eyth-Straße 31

Max-Eyth-Straße 21 (rechts) (StadtA Ki F 13102)