Dreikönigstraße 14

  • 1823: 160
  • 1875: A 176
  • 1566 im Besitz von Ramingiues Blum.
  • 1578: Michael Salzmann.
  • 1587/89: Kunigunda, Michael Saltzmanns Witwe, Haus und Gärtle.
  • 1694: Hofstatt des Michael Dannenhauer.
  • 1705: Hofstatt von Johannes Scheuer gekauft.
  • 1713/15: Johannes Scheurer, ein 2-stöckiges Haus und getremter Keller, 1705 gekauft.
  • 1788 aufgeteilt unter der Witwe des Johannes Hagmaier, Christoph Friedrich Riethmüller, Schuster, Hans-Jerg Meyer, Stricker, und Christoph Friedrich Gründler, Bernhards Sohn, Weber.
  • 1805 jetzt aufgeteilt unter Joh. Friedrich Riethmüller, Schuster, Joh. Georg Maier, Strumpfstricker, Jung Christoph Friedrich Gründler, Weber und Adam Bauzenberger, Schreiner. Vorher Joh. Harmaier, Scheuer und Joh. Pfisterer, 2-stöckige Behausung und Hofraite.
  • 1823: 2-stöckiges Haus mit getremtem Keller, zu je 1/4 im Besitz von Christoph Friedrich Gründler jun., Weber, und Gottlieb Ulmer, Schloßbediensteter, zu 2/6 Jacob Riethmüller, Schuster, zu 1/6 Johann Friedrich Lässing, Maurer.
  • 1875: Wohnhaus mit Bäckereigebäude, je zur Hälfte im Besitz von Friedrich Becker, Bäcker und Carl Riethmüller, Bauer.
  • 1895: Rudolf Becker, Bäcker.

Dreikönigstraße 14

Dreikönigstraße 14


Dreikönigstraße 14 (StadtA Ki F 10275)