Gaisgasse 22 (Mühle)

Gebäudenummer im Gebäudekataster:

  • 1823: 311

Eigentümergeschichte:

  • 13. Jahrhundert: Alwers Mühle im Besitz der Adelsfamilie Alwers von Tumnau.
  • 14. Jahrhundert: Hans von Wernau.
  • 15. Jahrhundert: Sixtus Sick.
  • 1492: Konrat Müller.
  • 1536/40: Simon Müller.
  • 1564: Melchior Eckhern und Wolfgang Facundus Mühlen.
  • 1574: Georg Kenner.
  • 1587/89: Georg Kerner.
  • 1597: Basti Theuß (Färber).
  • 1622: Georg Rößlen verkauft an Georg Seybold (Weißgerber).
  • 1625: Friedrich Klaiber.
  • 1694: Jacob Dups.
  • 1699: 1/2 Jacob Dups (Müller und Träger); 1/2 Hans Georg Schaafens Kinder.
  • 1711/13: Friedrich Schaaf, Hans Jacob Schaaf und Jacob Dups.
  • 1715: Friedrich Schaaf.
  • 1788: Wilhelm Schaaf (Dupfenmüller).
  • 1800: Johann Nägele.
  • 1807: Jacob Friedrich Koch.
  • 1817: Joh. Künkele.
  • 1823: Balthas Röhm (Müller). Mahlmühle, Scheuern, Hofraitin und getrennter Keller.
  • 1828: Kaspar Röhm, tauscht Sirkerinmühle an Balthes Röhm und übernimmt Mahl- und Walkmühle. 
    A: Einstöckige Scheuer mit Anbau. 
    B: Ein Wasch- und Brennhaus.
  • 1873/77: Carl Röhm (Müller). Wohnhaus und Mühlgebäude mit Anbau, Zwerchbau und Radüberbau.
  • 1895: Karl Röhm (Kunstmühlenbesitzer). Wohnung und Mühle mit Anbauten.
  • 1906: Abgebrannt; Neubau statt Wasserrad mit Francisturbine ersetzt.