Archivbibliothek

Das Stadtarchiv unterhält eine Präsenzbibliothek mit den Schwerpunkten Orts-, Kreis- und Landesgeschichte von zur Zeit etwa 6.000 Bänden. Hinzu kommen 1.200 Bände Gesetzes- und Amtsblätter, Druckschriften der Stadt Kirchheim unter Teck und 13 Zeitschriften zur württembergischen Landeskunde.

Der gesamte Katalog der Archiv-Bibliothek ist abrufbar unter Stadtbücherei, Medienkatalog-Online.

Das älteste Buch der Bibliothek ist die "Landordnung des Fürstentums Württemberg" von 1567. 18 Bände der "Geschichte des Herzogtums Württemberg" (1757-1783) von Christian Friedrich Sattler und Johann Simon Kerners "Die im Herzogtum Württemberg wild wachsenden Bäume und Gesträuche" von 1783 gehören zu den bibliophilen Kostbarkeiten. Im Original oder als Nachdruck sind nahezu alle 63 Oberamtsbeschreibungen vorhanden.

Neben wertvollen historischen Altbeständen dient neue und neueste Forschungsliteratur zur Landes- und Ortsgeschichte der wissenschaftlichen Arbeit.

Die Bibliothek gliedert sich in acht Gruppen

  • Archivwesen, historische Hilfswissenschaften
  • Deutsche Geschichte (außer Baden-Württemberg)
  • Geschichte des baden-württembergischen Raumes
  • Allgemeine Landeskunde
  • Ortsgeschichten der Kreise und Gemeinden
  • Gesetzestexte
  • Personenliteratur
  • Zeitschriften

Kirchheim unter Teck

  • Allgemeines mit Herrschaft Teck
  • Stadtgeschichte
  • Verwaltung, Haushaltspläne, Satzungen
  • Broschüren der Stadt und des Verkehrsvereins
  • Kirchen und Schulen
  • Kulturpflege
  • Soziale Fürsorge
  • Bausachen, Denkmale, Verkehr
  • Industrie, Handel, Gewerbe
  • Feuerwehren
  • Kreisbaugenossenschaft, Blau-Lauter-Gruppe
  • Patenschaften

Seit Mai 2005 steht die Fachbücherei der Heimatstube Freiwaldau-Bieletal im Stadtarchiv. Die komplette Katalogaufnahme ist unter der Mediengruppe "Freiwaldau" im Katalog der Stadtbücherei, Medienkatalog-Online, abrufbar. Die Bibliothek Freiwaldau ist eine umfassende Sammlung der Literatur über die Heimat der Vertriebenen. Sie konzentriert sich thematisch auf die ostdeutschen Landschaften und die Vertreibungsgebiete. Das Ostsudetenland mit dem ehemaligen Kreis Freiwaldau nimmt dabei einen vorrangigen Platz ein. Im Bestand befinden sich 1540 Bücher und Periodika, die die Geschichte der Vertreibung von den ersten Zeitzeugen über die Flucht bis zur Ansiedlung in der neuen Heimat in Ortsgeschichten, Heimatbüchern und Romanen dokumentieren.