Im Dialog: Bürgerbeteiligung zum Neubau eines Verwaltungsgebäudes

Mit der Realisierung des Verwaltungsgebäudekonzeptes werden die Voraussetzungen für moderne und zeitgemäße Verwaltungsflächen geschaffen. Neben der Optimierung der Flächen für die Mitarbeitenden sollen auch die Kundenservice-Bereiche den heutigen Anforderungen – insbesondere hinsichtlich Brandschutz, Barrierefreiheit und Aufenthaltsqualität angepasst werden.

Neubau Verwaltungsgebäude am Rollschuhplatz

Bereits in der frühen Phase der Planung des neuen Verwaltungsgebäudes am Rollschuhplatz (Marktstraße 1 und 3) ist es der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck ein wichtiges Anliegen, die Kirchheimerinnen und Kirchheimer in den Planungs­prozess einzubinden.

Im Vordergrund der Beteiligung stehen die Wünsche und Erwartungs­haltungen der Bürgerinnen und Bürger an ein modernes Verwaltungs­gebäude für eine Stadtverwaltung der Zukunft. 

Auf dieser Seite finden Sie regelmäßig aktualisierte Informationen zum Stand des Neubaus am Rollschuhplatz und zum Stand des Beteiligungsprozesses.
Aktuell erfüllt ein Großteil der städtischen Verwaltungsflächen nicht die heutigen Standards. Die aktuell vorliegenden Missstände - dazu gehören insbesondere Platzmangel, fehlende Sozial- und Besprechungsräume und mangelnder Brandschutz - sollen behoben werden.
 
Zudem sollen die neuen Räumlichkeiten eine flexiblere Nutzung ermöglichen Dazu gehören insbesondere Themen wie die Realisierung moderner Arbeitswelten wie Digitalisierung, Home Office, mobiles Arbeiten und die noch stärkere Bearbeitung von Aufgabenstellungen in abteilungsübergreifenden Projektteams.
Bei der Umsetzung des Verwaltungsgebäudekonzeptes bedient sich die Stadtverwaltung verschiedener Modelle: Neben Sanierung und Neubau werden für diesen Zweck auch Büroflächen angemietet.

Mit der Anmietung von Büroflächen kann flexibel reagiert werden, wenn bspw. in einigen Jahren aufgrund der Veränderungen in der Arbeitswelt weniger Arbeitsplätze vor Ort benötigt werden.
Die  Abrissarbeiten beginnen am Dienstag, 2. Juni 2020 und  markieren den ersten Schritt zur Umsetzung des geplanten Verwaltungsgebäudekonzeptes der Stadtverwaltung.

Die planerischen Grundlagen sollen bis Ende des Jahres geschaffen werden, die bauliche Realisierung soll dann voraussichtlich 2023/24 abgeschlossen sein.