Dienstleistung

Sondernutzung für Baustellen - Erlaubnis beantragen

Eine Sondernutzungserlaubnis ist erforderlich, wenn die Nutzung der öffentlichen Fläche über den Gemeingebrauch hinaus geht.
^
Mitarbeiter/-innen
^
Team
^
Formulare
^
Voraussetzungen
Die beabsichtigte Sondernutzung darf nicht
  • den Gemeingebrauch anderer zu stark beeinträchtigen,
  • Fußgängerinnen und Fußgänger oder Anwohnerschaft durch Lärm belästigen,
  • die Straße übermäßig verschmutzen.

Die Sondernutzungserlaubnis ist nur erforderlich, wenn öffentliche Straßen- oder Gehwegfläche in Anspruch genommen werden muss.

Eine Erlaubnis kann unter anderem für folgende Nutzungen beantragt werden:

  • Aufstellung eines Baugerüstes
  • Aufstellung von Baumaschinen (Kran, Bauwagen, etc.)
  • Aufstellung von Containern
  • Nutzung als Lagerfläche
  • Aufgrabung öffentlicher Verkehrsfläche.




^
Verfahrensablauf

Die Sondernutzungserlaubnis müssen Sie beim Ordnungsamt mindestens 14 Tage vor Beginn der Arbeiten beantragen.

Wir prüfen vor allem, welche Auswirkungen eine Erlaubnis auf die Nutzung der Straße hätte. Wir erteilen die Sondernutzungserlaubnis auf Widerruf oder zeitlich begrenzt. Die Erlaubnis kann mit Bedingungen und Auflagen versehen werden.

^
Erforderliche Unterlagen
  • ausgefülltes Antragsformular
  • Lageplan
^
Frist/Dauer
Die Bearbeitungszeit beträgt eine bis zwei Wochen.
^
Kosten/Leistung
Die Kosten belaufen sich auf 1,50 Euro pro Quadratmeter pro angefangener Woche.
Für Arbeiten an denkmalgeschützten Gebäuden wird eine reduzierte Gebühr in Höhe von 0,75 Euro pro Quadratmeter pro angefangener Woche erhoben.
^
Rechtsgrundlage
  • §§ 16 – 19 Straßengesetz für Baden-Württemberg (StrG)
  • § 8 Bundesfernstraßengesetz (FStrG)