Dienstleistung

Grundstückswertermittlung beantragen

Erstellung eines Gutachtens über den Verkehrs-/Marktwert eines Grundstücks

In Kirchheim unter Teck, Dettingen unter Teck und Notzingen fertigt der Gutachterausschuss auf Antrag Gutachten über den Verkehrs-/Marktwert von bebauten und unbebauten Grundstücken, Eigentumswohnungen, Erbbaurechten sowie sonstigen grundstücksgleichen Rechten an.
Es wird eine Kaufpreissammlung geführt. Anhand der Kaufverträge werden Bodenrichtwerte und sonstige zur Wertermittlung erforderliche Daten ermittelt. Der Gutachterausschuss erhält auf diese Weise einen vollständigen Marktüberblick.
Der Ausschuss bedient sich einer Geschäftsstelle.

Voraussetzungen
 
Einen Antrag dürfen stellen:
  • Eigentümer/-innen
  • diesen gleichstehende Berechtigte (z. B. Erbbauberechtigte)
  • Inhaber/-innen anderer Rechte am Grundstück
  • Pflichtteilsberechtigte (die nächsten Angehörigen)
  • Gerichte und Justizbehörden
Hinweis: Kaufinteressenten sind nicht antragsberechtigt.
 
Verfahrensablauf
 
Sie können die Grundstückswertermittlung bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beantragen. In Ihrem Antrag müssen Sie Ihre Berechtigung dazu darlegen. Teilen Sie auch mit, welches Grundstück beziehungsweise welches Recht an welchem Grundstück Sie bewertet haben möchten.
Das Antragsformular finden Sie nachfolgend.

Das Gutachten erhalten Sie in schriftlicher Form.

Für die Ermittlung des Verkehrswertes werden vor allem berücksichtigt:
  • der Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht (Wertermittlungsstichtag)
  • die rechtlichen Gegebenheiten, dazu zählen:
          -  der Entwicklungszustand,
          -  der beitragsrechtliche Zustand des Grundstücks,
          -  der abgabenrechtliche Zustand des Grundstücks und
          -  Art und Maß der baulichen Nutzung nach dem öffentlichen Bau- und  
             Planungsrecht
  • die tatsächlichen Eigenschaften des Grundstücks und die sonstige Beschaffenheit wie
          -  Grundstücksgröße,
          -  Grundstücksgestalt
          -  Bodenbeschaffenheit
          -  Bebauung
  • die Lage des Grundstücks

Erforderliche Unterlagen
 
Zur Erstellung eines Gutachtens werden diverse Unterlagen benötigt (z.B. Lageplan, Grundrisse etc.). Diese Unterlagen fordert der Gutachterausschuss bei Bedarf beim Antragsteller oder bei der Antragstellerin an.
 
Kosten/Leistung
 
Die Kosten richten sich nach der Satzung über die „Gebühren für die Erstattung von Gutachten durch den Gutachterausschuss“. Die Gebührenhöhe ist abhängig vom Verkehrswert des Objekts und beträgt für ein bebautes Grundstück überschlägig

Verkehrswert Gebühr
bis 25.000 Euro 850 Euro
bis 100.000 Euro 850 Euro zzgl. 0,40 % der Differenz des Verkehrswertes über 25.000 Euro
bis 250.000 Euro 1.200 Euro zzgl. 0,30 % der Differenz des Verkehrswertes über 100.000 Euro
bis 500.000 Euro 1.650 Euro zzgl. 0,20 % der Differenz des Verkehrswertes über 250.000 Euro
bis 5.000.000 Euro 2.400 Euro zzgl. 0,06 % der Differenz des Verkehrswertes über 500.000 Euro
über 5.000.000 Euro 5.400 Euro zzgl. 0,05 % der Differenz des Verkehrswertes über 5.000.000 Euro

Alle Beiträge gelten als Nettobeiträge. Ab dem 01.01.2020 fällt hierauf Umsatzsteuer an. Die Umsatzsteuer wird nach dem jeweils geltenden Steuersatz erhoben.

Bei unbebauten Grundstücken oder Rechten an solchen Grundstücken beträgt die Gebühr 60 % der Gebühr nach § 4 Abs. 1 der Gutachterausschussgebührensatzung.
 


^
Mitarbeiter/-innen
^
Formular
^
Voraussetzungen

Die Erstattung eines Gutachtens durch den Gutachterausschuss erfordert einen Antrag. Einen Antrag dürfen stellen:

  • Eigentümer und Eigentümerinnen oder
  • diesen gleichstehende Berechtigte (z.B. Erbbauberechtigte)
  • Inhaber oder Inhaberinnen anderer Rechte am Grundstück
  • Pflichtteilsberechtigte (die nächsten Angehörigen)
  • Gerichte und Justizbehörden

Hinweis: Kaufinteressenten sind nicht antragsberechtigt.

^
Verfahrensablauf

Sie können die Grundstückswertermittlung bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beantragen. In Ihrem Antrag müssen Sie Ihre Berechtigung dazu darlegen. Teilen Sie mit, welches Grundstück beziehungsweise welches Recht an welchem Grundstück Sie bewertet haben möchten.

Einige Gutachterausschüsse bieten dafür ein Antragsformular an.

Das Gutachten erhalten Sie in schriftlicher Form.

Wenn nicht anders bestimmt oder nichts vereinbart wird, sind die Gutachten der Gutachterausschüsse nicht bindend.

Für die Ermittlung des Verkehrswertes werden vor allem berücksichtigt:

  • der Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht (Wertermittlungsstichtag)
  • die rechtlichen Gegebenheiten
    Dazu zählen:
    • der Entwicklungszustand
    • der beitragsrechtliche Zustand des Grundstücks
    • der abgabenrechtliche Zustand des Grundstücks und
    • Art und Maß der baulichen Nutzung nach dem öffentlichen Bau- und Planungsrecht
  • die tatsächlichen Eigenschaften des Grundstückes und die sonstige Beschaffenheit wie
    • Grundstücksgröße
    • Grundstücksgestalt
    • Bodenbeschaffenheit
    • Bebauung
  • die Lage des Grundstücks
^
Erforderliche Unterlagen

Es können unterschiedliche Unterlagen (z.B. Lagepläne) notwendig sein. Diese Unterlagen fordert der Gutachterausschuss bei Bedarf bei der Antragstellerin oder dem Antragsteller an.

^
Kosten/Leistung

Die anfallenden Gebühren richten sich nach dem Wert, den das Gutachten ermittelt hat und werden auf Grundlage des Kommunalabgabengesetzes nach der jeweiligen Verwaltungsgebührensatzung der Stadt/Gemeinde bemessen.

^
Rechtsgrundlage
^
Zugehörigkeit zu