Presse

Corona-Bericht der Stadtverwaltung in der Sitzung des Gemeinderates vom 21. Juli 2021


Impfen in Kirchheim unter Teck

Am Dienstag und Mittwoch, 6. und 7. Juli 2021, fand jeweils eine Impf-Aktion durch Mobile Impfteams (MIT) für Menschen statt, die aufgrund ihrer persönlichen Situation oder ihres Alters einen erschwerten Zugang zu Impfmöglichkeiten haben. Einzugsgebiete waren die Bereiche Südstadt/Dettinger Weg, Reutlinger Straße/Stuttgarter Straße, Innenstadt (Gaiserplatz, Anschlussunterbringung, Gemeinschaftsunterkunft, Jesinger Straße, Geflügelhof) sowie der Lindorfer Weg. So konnten am 6. Juli 2021 insgesamt 37 Impfungen in der Christuskirche in der Innenstadt, und am 7. Juli 2021 weitere 31 Impfungen im TriB in Ötlingen vorgenommen werden. Die Impfaktion mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson fand in Kooperation mit der Diakonischen Bezirksstelle, dem Projekt „Warme Stube - Freunde des Gaiserplatzes“, dem Brückenhaus e.V. sowie dem Deutschen Roten Kreuz statt. Die Werbung und Information für die Impfaktionen erfolgte über Wurfzettel und persönliche Ansprache durch den Sozialen Dienst, das Quartiersmanagement und die Mitarbeitenden des Stadtteilzentrums TriB.

Im Rahmen des Verkaufsoffenen Sonntages am vergangenen Sonntag, 18. Juli 2021 fand darüber hinaus eine Pop-up-Impfaktion durch ein MIT des Malteser Hilfsdienstes auf dem Kirchheimer Marktplatz statt. Insgesamt konnten 170 Impfdosen Johnson & Johnson - ohne eine vorherige Terminvereinbarung - an  Bürgerinnen und Bürger sowie Beschäftigte im Handel und innenstadtnahen Betrieben verabreicht werden.

Auch den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde über den Betriebsarzt ein Impfangebot unterbreitet.

„Der niederschwellige und unkomplizierte Zugang zu Impfungen für alle, die sich impfen lassen möchten, ist ein wichtiger Bestandteil der Pandemie-Bekämpfung. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, die diese Impfaktionen möglich gemacht haben“, so Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader.

 

Testen im Stadtgebiet

Durch die bundesweit mittlerweile stark gesunkenen Inzidenzen befindet sich auch der Landkreis Esslingen mittlerweile in Inzidenzstufe 1 (Inzidenzwert unter 10), wodurch die Schnelltestpflicht in vielen Bereichen entfallen ist. Teilweise haben Schnelltestanbieter ihr Angebot eingestellt oder zurückgefahren. Im Rahmen der kostenfreien Bürgertests können Bürgerinnen und Bürger sich aber weiterhin mehrmals pro Woche kostenlos testen lassen. Eine Übersicht über die aktuell verfügbaren Anbieter gibt es unter www.kirchheim-teck.de/coronatest.

 

Luftfiltergeräte an Kirchheimer Schulen

„Die Öffnung der Schulen - abhängig von den rechtlichen Vorgaben und unter sicheren Rahmenbedingungen - hat Priorität“, betont Kirchheims Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader. „Es ist uns wichtig, Kontinuität für die Schülerinnen und Schüler zu schaffen und gleichzeitig berufstätige Eltern zu entlasten. In Ergänzung zu den verpflichtenden Hygienemaßnahmen an den Schulen können Luftfilter die Rahmenbedingungen für den Schulalltag weiter verbessern.“ Aktuell sind bereits 16 von der Stadt finanzierte Luftfiltergeräte in besonders schlecht lüftbaren Räumen der Kirchheimer Schulen im Einsatz. Hinzu kommen die Geräte, die von den Schulen selbst beschafft oder durch Spendenaktionen finanziert wurden. Derzeit werden zur Beschaffung von Luftfiltergeräten auf verschiedenen politischen Ebenen Förderprogramme aufgelegt - dabei sind die konkreten Förderbedingungen teilweise noch unklar. Der Gemeinderat gab dennoch einstimmig das Startsignal für die Teilnahme an entsprechenden Programmen sowie für die Beschaffung von rund 110 weiteren mobilen Lüftungsgeräten sowie von CO2-Ampeln. Die Gerätezahl ergibt sich aus einer Bedarfsabfrage bei den Kirchheimer Schulen. „Außerdem werden wir prüfen, inwiefern im Rahmen geplanter Schulsanierungen der Einbau von stationären Raumluftanlagen möglich ist - diese sogenannten Raumlufttechnik-Anlagen werden ebenfalls gefördert“, so Bader weiter. Der Gemeinderat beauftragte daher außerdem Vorplanungen für die Inbetriebnahme stationärer Lüftungsanlagen. Die Ergebnisse sollen dem Gemeinderat im Herbst 2021 zur weiteren Entscheidung vorgelegt werden.

 

Weitere Informationen

Die Unterlagen sind im Ratsinformationssystem der Stadt Kirchheim unter Teck - erreichbar unter www.kirchheim-teck.de/ratsinfo - bei der Sitzung vom 21.07.2021 einsehbar.

Bestuhlung für die Sitzungen in der Stadthalle mit Blick auf die Bühne

Pressemitteilung Nr. 156/21 vom 23.07.2021