Presse

Steinzeit, Ritter, Römerspiele: Jahresprogramm des Arbeitskreis Museumspädagogik


Sofern nicht anders angegeben, ist der Veranstaltungsort des Jahresprogramms die Lindachschule Jesingen (Neue Weilheimer Straße 9). Die Workshops und Veranstaltungen sind für Kinder ab acht Jahren geeignet und kosten 5,00 Euro pro Person. Eine Anmeldung unter 07021 502-377 oder per E-Mail an museum@kirchheim-teck.de ist erforderlich.

Mit dem Kids-Workshop „Steinzeit-Instrumente“ startet der Arbeitskreis am Freitag, 31. Juli 2020, ins Sommerferienprogramm. Die ältesten Instrumente der Welt hat man in Höhlen der schwäbischen Alb gefunden – Flöten aus Knochen von Schwänen und anderen Vögeln. Auch Rasseln, Trommeln und Pfeifen kannte man damals bereits. Aus Naturmaterialien dürfen teilnehmende Kinder ihre eigenen Musikinstrumente herstellen. Der Workshop findet von 09:30 bis 12:30 Uhr in der Lindachschule Jesingen statt.

Nach dem musikalischen Auftakt geht es am Dienstag, 4. August, von 9:30 bis 12:30 Uhr mit dem Kids-Workshop „Ritter-Schwertbau“ weiter. Jedes Kind stellt sich ein Holzschwert her und erfährt, wo wir heute noch Reste von Burgen finden, wie Helme aussahen, wie schwer ein Schwert ist und wieviel ein echtes Kettenhemd wiegt.

Wie haben unsere Vorfahren in der Steinzeit gejagt, wie haben sie gewohnt, und welche Tiere lebten damals hier? Am Freitag, 7. August von 09:00 bis 13:00 Uhr gehen die Teilnehmer des Kids-Workshops „Steinzeit – Feuer + Jagd“ diesen Fragen auf den Grund. Dabei werfen sie mit der Speerschleuder, schießen mit Pfeil und Bogen und stellen sich einen steinzeitlichen Gegenstand her.

Wie das Leben im Mittelalter aussah, erfahren Kinder am Freitag, 14. August von 09:00 bis 13:00 Uhr im Kids-Workshop „Ritter – Burgen + Waffen“. Wie war das Leben auf einer Burg, und was hat man gegessen? Die Teilnehmer veranstalten ein Ritterturnier und erfahren mehr über Waffen und Rüstungen dieser Zeit.

Am Mittwoch, 19. August dreht sich von 09:30 bis 12:30 Uhr alles rund um das Thema Spiele: Im Kids-Workshop „Mittelalter-Spiele“ erfahren die teilnehmenden Kinder, womit Kinder vor 1000 Jahren gespielt haben, und welche Wurf-, Ritter- und Fangspiele auch heute noch gespielt werden. Darüber hinaus bastelt sich jedes Kind aus Holz und Leder ein eigenes Spielzeug.

Die ältesten Kunstwerke der Welt – aus Mammutelfenbein geschnitzte Figuren - wurden auf der schwäbischen Alb gefunden. Am Freitag, 21. August erfahren die Teilnehmer des Kids-Workshops „Steinzeit – Kunst + Schmuck“ von 09:00 bis 13:00 Uhr mehr über die Kunstfertigkeit unserer Vorfahren und stellen sich aus Zähnen, Mammutelfenbein und Muscheln ein Steinzeitamulett her.

Erneut um das Thema Spiele geht es am Dienstag, 25. August von 09:30 bis 12:30 Uhr: Im Kids-Workshop „Römer-Spiele“ lernen die Teilnehmer mehr über die Zeit der Römer und ihre Spuren in unserer Region, sowie über römische Kleidung und typische Spiele. Zusätzlich bastelt sich jedes Kind ein römisches Spielzeug nach historischem Vorbild.

Wie und womit die Römer geschrieben haben, lässt sich am Mittwoch, 26. August von 09:30 bis 12:30 Uhr beim Kids-Workshop „Römer-Wachstafel“ herausfinden. Welche Worte wir heute noch benutzen, was es mit Stylus, Papyrus und Tabula auf sich hat und mehr erfahren die Kinder beim Basteln ihrer eigenen römischen Schreibtafel.

Ein weiterer Ausflug in das Reich des Schreibens steht am Freitag, 11. September im Kids-Workshop „Papier schöpfen“ auf dem Programm: Von 09:30 bis 12:30 Uhr erfahren die teilnehmenden Kinder, wie und woraus früher und heute Papier hergestellt wird, und schöpfen ihre eigenen Bögen Papier.

Der Bogen war eine der genialsten Erfindungen der Menschheit und sicherte über Jahrtausende die Ernährung unserer Vorfahren. Beim Kids-Workshop „Bogenbau“ am Samstag, 12. September, können Kinder von 14:00 bis 17:00 Uhr Pfeile schnitzen, ihren eigenen Bogen bauen und an einem Turnier teilnehmen.

Am Samstag, 31. Oktober, findet von 11:00 bis 14:00 Uhr der Kids-Workshop „Rübengeister“ unter den Kornhaus-Arkaden statt. Passend zur bevorstehenden dunklen Jahreszeit, dürfen die teilnehmende Kinder sich schaurig schöne Rübengeister aus großen Futterrüben schnitzen.

Wie hat man früher Licht gemacht, bevor es Strom gab? Am Samstag, 14. November probieren die Teilnehmer des Kids-Workshops „Feuer + Licht“ von 09:30 bis 12:30 Uhr ganz verschiedene Feuermethoden aus und lernen historische Lichtquellen kennen. Außerdem stellt jedes Kind sich eine Kerze aus Bienenwachs her.

Den Abschluss des Jahresprogramms bildet dann am Samstag, 5. Dezember von 09:30 bis 12:30 Uhr der Kids-Workshop „Schutzengel gestalten“. Bereits unsere Vorfahren schmückten sich mit Schutzsymbolen – seit wann es diese gibt und wie sie entstanden, erfahren die Kinder bei der Gestaltung ihres eigenen, persönlichen Schutzengels aus Ton und schönen Materialien.

Bedingt durch Corona finden die Angebote unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zum Großteil im Freien statt. Die Gruppengröße pro Kurs ist begrenzt und die Aufnahme der Kontaktdaten der Teilnehmer ist erforderlich.

Pressemitteilung Nr. 142/20 vom 16.07.2020

Ein Mann macht Feuer auf traditionelle Art.
Bei den Kids-Workshops lernt man unter anderem, wie man Feuer macht. Foto: Arbeitskreis Museumspädagogik