Informationen zur Notfall-Kinderbetreuung

Nach der Entscheidung der Landesregierung, die Schulen und Kindertagesstätten und die Betreuungsangebote der Kindertagespflege in Baden-Württemberg ab Dienstag, 17. März bis auf weiteres zu schließen, hat die Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck Maßnahmen und Regelungen für die Betreuung von Kindern von Beschäftigten in kritischen Infrastrukturen festgelegt.

Die Stadt Kirchheim unter Teck bietet für diese Kinder eine Notbetreuung in möglichst kleinen Gruppen an. Der Leitgedanke ist der, dass vor allem Eltern, die in systemrelevanten Berufen tätig sind, entlastet werden und die Leistungsfähigkeit kritischer Infrastrukturen wie beispielsweise von Krankenhäusern nicht eingeschränkt werden darf.

  • Am Montag, 20.04.2020 wurde der Nutzerkreis der Notbetreuung seitens des Landes ausgeweitet.

    Neu ist, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten einen Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise der/die Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten. Entsprechende Nachweise für die Präsenzpflicht sind der Abteilung Bildung vorzulegen.

    Die erweiterte Notbetreuung startet am 27.04.2020. Die Kinder werden ab 27.04.2020 in der Stammeinrichtung zu den üblichen Betreuungszeiten der Einrichtung betreut.

    Kinder, die über eine Tagesmutter oder einen Tagesvater betreut waren, können auch dies über das Formular melden. Auch diese Anträge werden in Abstimmung mit dem Tageselternverein bearbeitet.
  • Die Zuteilung der Notbetreuungs-Plätze erfolgt zentral durch die Stadtverwaltung über ein Online-Formular. Die Eltern erhalten schnellstmöglich eine Rückmeldung per E-Mail.
  • Anträge, die bis Mittwochs um 12:00 Uhr mittags eingehen, erhalten noch im Laufe der Woche eine Rückmeldung darüber, ob eine Notbetreuung ab der folgenden Woche möglich ist. Bitte planen Sie daher entsprechende Vorlaufzeiten für die Notbetreuung ein.
Die Stadtverwaltung ist in dieser besonderen Situation auf die eigenverantwortliche Mitwirkung aller Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Bitte bringen Sie Ihre Kinder nur dann in die Einrichtungen, wenn Ihre Arbeitskraft dringend zur Bewältigung der Corona-Krise benötigt wird.

Die Notbetreuung richtet sich an alle Kirchheimer Kindergarten-, Krippen- und Schulkinder (Klassenstufe 1 - 7), deren Eltern beide aktiv in folgenden Berufsfeldern arbeiten und keine Möglichkeit einer anderweitigen Betreuung erreichen bzw. entsprechend beschäftigte Alleinerziehende:

  • Gesundheitsvorsorge: Medizinisches Personal (Kliniken, Arztpraxen, ...), Rettungsdienste, pflegerisches Personal,  medizinische Produktion, Apotheken
  • Öffentliche Sicherheit und Ordnung: Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz
  • Öffentlicher Dienst: Teilbereich Gemeindeverwaltungen, Landkreisverwaltung und Ministerien
  • Öffentliche Infrastruktur: Energie, Wasser, Entsorgung, Bus und Bahn (ÖPNV), Telekommunikation
  • Lebensmittelbranche: Ausgenommen davon ist sämtliche Gastronomie
Die Abgrenzung der Berufsgruppen gilt gemeindeintern vorläufig und gegebenenfalls bis zum Erlass einer anderweitigen Regelung durch das Land Baden-Württemberg.


AKTUALISIERUNG VOM 20.04.2020:
Die Landesregierung hat beschlossen, dass ab dem 20.04.2020 nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten einen Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise der/die Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Außerdem werden nun auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung mit einbezogen.

Um einen Notbetreuungsplatz in Anspruch nehmen zu können, ist ein entsprechender Unabkömmlichkeitsnachweis seitens des Arbeitgebers sowie eine Bescheinigung darüber, das keine anderweitige Kinderbetreuung möglich ist, vorzulegen - der Nachweis kann auch nachgereicht werden.
Wer die oben genannten Kriterien nicht erfüllt, darf die Notbetreuung für seine Kinder nicht in Anspruch nehmen. Ebenfalls ausgenommen sind Kinder, die nicht in Kirchheim zur Schule oder in den Kindergarten gehen.

Eltern, die nicht den genannten Berufsgruppen angehören oder die Kriterien nicht erfüllen wird empfohlen, die Kinder zu Hause zu betreuen. Damit soll das Infektionsrisiko der Kinder, die weiter betreut werden müssen, verringert werden.
Die Zuteilung der einzelnen Notfallbetreuungsplätze erfolgt durch die Stadtverwaltung, siehe unten.

Die Notbetreuung wird ab Montag, 27.04.2020 wieder in der Stammeinrichtung der Kinder stattfinden.

Die Zuteilung der einzelnen Notfallbetreuungsplätze erfolgt durch die Stadtverwaltung.

Die Anmeldung erfolgt über das Online-Anmeldeformular: Die Eltern erhalten schnellstmöglich eine Rückmeldung per E-Mail.

Im Online-Formular können Sie die Bestätigung Ihres Arbeitsgebers hochladen, wenn Sie einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Sie können die Arbeitgeberbescheinigung auch per E-Mail nachreichen.

Nur für den Fall einer bestätigten Aufnahme des Kindes in die Notbetreuung ist diese gewährleistet. Bitte planen Sie daher entsprechende Vorlaufzeiten für die Notbetreuung ein.
Kinder, die Symptome eines Atemwegsinfekts aufweisen, können leider nicht betreut werden.

Außerdem rät die Stadtverwaltung dringend davon ab, die Kinder von Großeltern betreuen zu lassen, da Menschen ab einem Alter von 65 Jahren bei einer Ansteckung besonders gefährdet sind.

Informationen zur Erstattung der Kindergartengebühren

Auch die Betreuungsgebühren für Mai werden derzeit nicht fällig.