Digitale Infrastruktur

Das Themenfeld 1 Digitale Infrastruktur enthält die Schwerpunkte Breitband, WLAN, Mobilfunk und Sensorik. Jeder der vier Schwerpunkte hat bereits und/oder zukünftig Berührungspunkte mit den Anwendungsfeldern Schulen, Wirtschaft, Privathaushalte und städtische Einrichtungen. Die strategische Steuerung ist aktuell in der Fortschreibung. Die dargestellten Inhalte sind die zuletzt im Gemeinderat abgestimmten Ziele und Maßnahmen.

       Schwerpunkte Digitale Infrastruktur                  Anwendungsfelder Digitale Infrastruktur

Aktueller Stand (Juni 2021) nach Schwerpunkten

Der Breitbandausbau in Kirchheim unter Teck erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Breitbandversorgung des Landkreises Esslingen. Kirchheim unter Teck ist Mitglied der Gigabit Region Stuttgart und setzt strategisch auf eine Kooperation mit der Telekom, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis Ende 2025 90% der Gewerbegebiete und 50% der Privathaushalte mit einem gigabitfähigen Internetanschluss zu versorgen. Bis Ende 2030 sollen 100% der Gewerbegebiete und 90% der Privathaushalte mit einem gigabitfähigen Internetanschluss versorgt sein.

  • Schulen

In einem ersten Schritt wurden die übrigen Potentiale bei der Datenübertragungsrate insbesondere durch vertragliche Anpassungen ausgeschöpft. Zuletzt wurde das Schloßgymnasium, der Campus Rauner und die Alleenschule mit einem Glasfaseranschluss versorgt. Im Zuge des Förderantrags "Weiße Flecken" werden darüber hinaus noch zahlreiche Bildungseinrichtungen mit einem gigabitfägigen Internetanschluss angeschlossen. Die Ausschreibung des Förderantrags läuft aktuell. Die Vergabe erfolgt Ende November 2021. 

  • Wirtschaft

Das Gewerbegebiet Kruichling ist bereits mit einer flächendeckenden, gigabitfähigen Breitbandinfrastruktur versorgt. Das Gewerbegebiet Bohnau wird aktuell eigenwirtschaftlich von der Telekom ausgebaut. Die Fertigstellung soll spätestens im Jahr 2022 abgeschlossen sein. Das Gewerbegebiet Heimenwiesen in Ötlingen, Hegelesberg, der Technologiepark in Nabern, das Gewerbegebiet in Jesingen sowie Im Hag und In der Au werden im Rahmen des Förderantrags Weiße Flecken an das gigabitfähige Breitbandnetz angebunden.

  • Privathaushalte

Um bis zum Jahr 2025 bzw. 2030 jeweils 50% bzw. 90% der Haushalte in Kirchheim unter Teck mit einem gigabitfähigen Breitbandanschluss zu versorgen, bedarf es durch eine Vielzahl von Beteiligten eines enormen Kraftakts. Mit dem Förderantrag "Weiße Flecken" ist in den Jahren 2022 bis 2025 ein großer, erster Schritt geplant. Hierbei sollen alle Haushalte mit weniger als 30 MBit/s Datenübertragungsrate mit einem gigabitfähigen Anschluss ausgestattet werden. Umsetzungsbeginn wird voraussichtlich im 2. Quartal 2022 sein.

  • Städtische Einrichtungen

Im Februar wurde die Stadthalle an das städtische Glasfasernetz und WLAN angeschlossen. Im April wurde das Rathaus in Kirchheim unter Teck mit einem Glasfaseranschluss versorgt. Ende Mai wurde das Gebäude der Volksbank mit Glasfaser versorgt, in das in absehbarer Zeit die Verwaltung einziehen wird. In den kommenden Monaten sollen weitere Standorte innerhalb der Stadtverwaltung sowie die Kindertageseinrichtungen Schritt für Schritt mit WLAN ausgestattet werden.

Steuerung "Digitale Infrastruktur"

Bis 2025 können alle Schulen und Gewerbetreibende einen glasfaserbasierten Internetzugang erhalten.
  • Bis spätestens 30.06.2019 wird ein örtliches Konzept zur Breitbandversorgung erstellt.
  • Bestehende und laufende Maßnahmen zum Aufbau der Breitbandversorgung (Glasfaserausbau) werden aktiv unterstützt und vorangetrieben.
  • Die technischen Voraussetzungen entsprechend des technischen Medienentwicklungskonzeptes werden bis zum Schuljahr 2022/23 umgesetzt.
  • Analyse der Anforderungen des EGovG BW bis spätestens zum 30.06.2019.