Digitale Bildung

Kirchheim unter Teck ist ein attraktiver Bildungsstandort für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wie wichtig die Digitalisierung gerade im Bereich der Schulen ist, das hat nicht zuletzt die Corona-Pandemie überdeutlich gemacht. Aus diesem Grund setzt das Themenfeld 3 der Digitalisierungsstrategie den Schwerpunkt auf die Schulen. Das Team "Digitale Bildung" um ihre Leitung Frau König stattet die städtischen Schulen mit der notwendigen Infrastruktur aus, damit diese die Vorteile der Digitalisierung nutzen können. Spezifischere Informationen zu den Entwicklungen innerhalb der einzelnen Schwerpunkte entnehmen Sie dem nachfolgenden, aktuellen Statusbericht.

WLAN-Ausstattung:

  • In Planung: Im Rahmen der Sanierung der Alleenschule in 2021/2022 erfolgt die Verlegung von WLAN.
  • In Arbeit: Für die Eduard-Mörike-Schule und die Konrad-Widerholt-Schulen laufen derzeit Arbeiten zur WLAN-Ausstattung.
  • Erledigt: Alle weiteren städtischen Schulen wurden mit WLAN ausgestattet.
 

Glasfaseranbindung:

  • Erledigt: Erhöhung der Datenübertragungsrate durch vertragliche Anpassungen. An jeder Schule, an der dies technisch möglich war. Maximales Potential ausschöpfen aus vorhandener Infrastruktur.
  • In Arbeit: Verlegung von Glasfaserkabeln zur Raunerschule, zum Schloßgymnasium und zur Alleenschule.
  • In Planung: Erschließung weiterer Schulen mit einem gigabitfähigen Internetanschluss durch den Förderantrag "Weiße Flecken".
 

Technische Ausstattung:

  • In Planung: Zukünftige Anschaffungen und Modernisierungen erfolgen in Abhängigkeit der Medienentwicklungspläne gemeinsam mit den Schulen.
  • In Arbeit: Die Fertigstellung des Servers der Eduard-Mörike-Schule steht aktuell noch aus.
  • Erledigt: Die sonstigen Schulen haben einen neuen Server erhalten oder deren Server wurde aktualisiert und umgestellt. Mit Ausnahme weniger Schulen ist die technische Ausstattung weit vorangeschritten. Dringend notwendige Technik wurde angeschafft.
 

Umsetzung Digitalpakt-Gesetz

  • Erledigt: Bedarf ermittelt. Schon 800.000 Euro investiert. Zuwendungsbescheid der L-Bank bereits für fünf Schulen erhalten
  • In Arbeit: Die Planung der restlichen Medienentwicklungspläne mussten aufgrund der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben werden und laufen aktuell.
  • In Planung: Restliche 1,5 Mio. Euro sollen möglichst dieses Jahr noch verwendet werden

Steuerung "Digitale Bildung"

Handlungsfeld Bildung
  • Bis spätestens zum Beginn des Schuljahres 2022/2023 sind die Voraussetzungen zur Nutzung digitaler Endgeräte geschaffen.
Die Multimedia-Empfehlung des Landes sieht unter anderem in jedem Klassenzimmer 3 PC's vor, welches durch die städtische Medienentwicklungsplanung in regelmäßigen Abständen ausgeführt werden soll. Im nächsten Schritt müssen die Verkabelungen und technischen Voraussetzungen erfüllt werden, um eine flächendeckende, standardisierte Nutzung im Gebäude zu gewährleisten.

Handlungsfeld Wirtschaftsförderung
  • Bis 2025 können alle Schulen und Gewerbetreibende einen glasfaserbasierten Internetzugang erhalten.
Die Digitalisierungsstrategie wird als Gesamtprojekt in der Stadtverwaltung aufgesetzt. Die unterschiedlichen Aspekte (u.a. Breitbandausbau, EGov, Medienentwicklungsplanung) werden in Teilprojekten bearbeitet und sukzessive umgesetzt. Eine Konkretisierung erfolgte bzw. erfolgt im Rahmen der Diskussion über die Handlungsfelder Bildung, Wirtschaftsförderung sowie Mobilität, Transportnetze und Sicherheit.


Handlungsfeld Bildung
  • Es gibt ein Konzept zur technischen Umsetzung der Medienentwicklungsplanung bis zum 31.12.2019.
  • Entsprechend des technischen Medienentwicklungskonzepts sind die  Voraussetzungen bis zum Schuljahr 2022/23 an allen Schulen umgesetzt.

Handlungsfeld Wirtschaftsförderung
  • Bis spätestens 30.06.2019 wird ein örtliches Konzept zur Breitbandversorgung erstellt.
  • Bestehende und laufende Maßnahmen zum Aufbau der Breitbandversorgung (Glasfaserausbau) werden aktiv unterstützt und vorangetrieben.
  • Die technischen Voraussetzungen entsprechend des technischen Medienentwicklungskonzeptes werden bis zum Schuljahr 2022/23 umgesetzt.
  • Analyse der Anforderungen des EGovG BW bis spätestens zum 30.06.2019.