Bildungsprojekt Nachhaltigkeit

Was ist das Bildungsprojekt Nachhaltigkeit?

Wir möchten die Bildung von Schüler/-innen speziell im Bereich nachhaltiger Entwicklung fördern. Und zwar mit der Unterstützung von ehrenamtlichen Referent/-innen aus Bürgerschaft, Vereinen und Organisationen, welche Themen wie Klimaschutz, gesunde Ernährung oder fairer Handel vermitteln. Über die Bildungsangebote können sich Lehrerinnen und Lehrer auf dieser Seite informieren und das passende Thema direkt für ihr Fach auswählen.

Wer steht dahinter?

Das Bildungsprojekt Nachhaltigkeit ist ein Projekt der Stadtverwaltung Kirchheim unter Teck in Kooperation mit der neu gegründeten lokalen Agendagruppe „Bildungsinitiative Nachhaltigkeit“. Gefördert wird es vom Sozialministerium Baden-Württemberg.

Warum ist Bildung für Nachhaltige Entwicklung so wichtig?

Weil sich durch ein frühes Heranführen an das Thema Nachhaltigkeit ein klares Bewusstsein dafür entwickeln kann, wie sich das eigene Denken und Handeln auf das Leben heute und morgen, regional und weltweit auswirkt.

Wie kann ich mich am Bildungsprojekt als Referent/-in beteiligen?

Das Bildungsangebot soll kontinuierlich erweitert werden. Falls Sie Interesse haben, ein Bildungsangebot zu dem Projekt beizusteuern, kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Ihr Angebot!

Wie kann ich als Lehrkraft ein Bildungsprojekt nachfragen?

Unten finden Sie die bisherigen Bildungsangebote aufgelistet, die ständig erweitert werden. Neben einer Beschreibung der Themen und Referenten finden Sie auch jeweils deren Kontaktdaten. So können Sie direkt Kontakt aufnehmen und alle offenen Fragen (wie z.B. Ort, Zeit und Teilnehmerzahl) besprechen. Bei wenigen Bildungsangeboten wird eine Aufwandsentschädigung verrechnet. Dies ist dann in der Beschreibung ausgewiesen. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, können Sie sich auch jederzeit an die städtischen Ansprechpartner oder die Agenda-Gruppe wenden.


Verantwortlich für das
Bildungsprojekt Nachhaltigkeit in der Agenda-Gruppe

Hans-Werner Schwarz
Bildungsprojekt Nachhaltigkeit
Tel.: 07021 934036
E-Mail: hans-werner.schwarz@t-online.de


Bildungsangebote nach Institutionen

Kurzbeschreibung


Der Abfallwirtschaftsbetrieb ist für die kommunale Abfallentsorgung im gesamten Landkreis zuständig. Seit 1990 beraten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kundenberatung zu den Themen Abfallvermeidung und Abfallverwertung.

Website des Abfallwirtschaftsbetriebes des Landkreises Esslingen


Referent/-innen


Ute Bertsch 
Kundenberaterin; Tel: 0711 3902-41219; E-Mail: bertsch.ute@lra-es.de

Als Dipl. Haushaltsökonomin mit Zusatzausbildungen im Umweltbereich ist Frau Bertsch seit 1992 als Kundenberaterin beim Abfallwirtschaftsbetrieb tätig. Ihre Aufgabenbereiche umfassen Öffentlichkeitsarbeit, Kundenberatung und die Durchführung von Veranstaltungen, wie z.B. für Schulen.

Viola Abraham
Kundenberaterin; Tel: 0711 3902-41218; Mail: abraham.viola@lra-es.de

Als Dipl.-Ing.agr. mit Zusatzausbildungen im Umweltbereich ist Frau Abraham seit 1992 als Kundenberaterin beim Abfallwirtschaftsbetrieb tätig. Ihre Aufgabenbereiche umfassen Öffentlichkeitsarbeit, Kundenberatung und die Durchführung von Veranstaltungen, wie z.B. für Schulen.


Bildungsangebote


Führungen durchs Kompostwerk u. T. GmbH und die Elektro-Sammelstelle


Stufe: 3. - 7. Jahrgangsstufe
Dauer: 2 Zeitstunden
Ort: im Betrieb in Kirchheim unter Teck


Nach einer theoretischen Einführung, einschließlich Kurzfilm, in das Thema Kompostierung werden die Schülerinnen und Schüler durch das Kompostwerk geführt, wo sie die einzelnen Schritte der Kompostierung verfolgen können. Angeschlossen an das Kompostwerk ist die E-Schrottsammelstelle; dort werden alle abgegebenen Elektrogeräte, nach Fraktionen getrennt, gesammelt und später der Verwertung zugeführt - ein wichtiger Schritt, Ressourcen zu sparen, wird hier gemeinsam erörtert.


Führung über Recyclinghof und Kompostierungsanlage in Kirchheim unter Teck


Stufe: 3. - 7. Jahrgangsstufe
Dauer: 1,5 Zeitstunden
Ort: Saarstraße in Kirchheim unter Teck


Anhand der dort vorhandenen gesammelten Wertstofffraktionen werden mit den Schülerinnen und Schülern Vermeidungsstrategien und Verwertungs- bzw. Entsorgungswege besprochen und kritisch bewertet.

Kurzbeschreibung


Architektur ist für uns Konzeption, Planung und Ausführung von individuellen Bauwerken auf dem neuesten Stand der Technik. Schon seit vielen Jahren sind dabei die Begriffe „Ganzheitlichkeit“ und „Nachhaltigkeit“ fest in unserem Unternehmensleitbild verankert. So baut das gesamte Handeln unserer Mannschaft auf diesem Ansatz auf. Unser Ziel ist es, das stetig wachsende Wissen über nachhaltiges Bauen in unseren Projekten einzusetzen, aber auch an Interessierte weiterzugeben.

Website von Bankwitz Architekten

Referent/-innen


Matthias Bankwitz
Geschäftsführer; Tel: 07021 92055-0; E-Mail: info@bankwitz.de

Architekturstudium an der Universität Stuttgart und der Arizona State University. Seit 1994 für das Büro Bankwitz Architekten tätig, das er 1998 als Geschäftsführer übernimmt. Neben dieser Tätigkeit ist M. Bankwitz als Referent für nachhaltiges Bauen und nachhaltige Unternehmensführung tätig.

Bildungsangebote


Führung durch das Eisbärhaus


Stufe: 8 - 12
Dauer: 1,5 Stunden
Ort: Eisbärhaus (Limburgstraße 5, Kirchheim unter Teck)


Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit: Diesen zwei Eckwerten hat sich alles unterzuordnen. BANKWITZ ARCHITEKTEN sehen sich in der Verantwortung für die Gesellschaft und die Umwelt, in der und mit der gewirtschaftet wird. Dass dies nicht nur leere Worte sind zeigt der Firmensitz des Unternehmens – das Eisbärhaus. Das hochmoderne Passivhaus steht in allen Details für ein ökologisches, energetisch sinnvolles und damit nachhaltiges Bauwerk. Neben einer regenerativen Haustechnik wurde auch bei den Baustoffen auf Nachhaltigkeit und Regionalität geachtet. In einer Führung durch das Büro werden die baulichen Besonderheiten und das Nachhaltigkeitskonzept von BANKWITZ ARCHITEKTEN vorgestellt.

Impulsvortrag zu nachhaltiger Unternehmensführung


Stufe: 10 - 12
Dauer: 1 Stunde
Ort: Schule/Eisbärhaus (Limburgstraße 5, Kirchheim unter Teck)


Die Begriffe „Ganzheitlichkeit“ und „Nachhaltigkeit“ sind seit vielen Jahren fest im Unternehmensleitbild von BANKWITZ ARCHITEKTEN verankert. Doch wie sieht dieses gelebte Prinzip der Nachhaltigkeit in einem Architektur- und Generalplanungsbüro aus? Anhand der „Nachhaltigkeitsschnecke", die als Büroleitfaden dient, erläutert Matthias Bankwitz in einem Impulsvortrag sein ganzheitliches Konzept der Büroentwicklung.

Kurzbeschreibung


Der BUND – Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (oder auf Englisch: FRIENDS OF THE EARTH GERMANY) ist durch die Ortgruppe auch in Kirchheim unter Teck vertreten und im Umwelt- und Naturschutz tätig. Ein Schwerpunkt ist die Landschaftspflege und der Artenschutz (Mahd von Wiesen, Gehölzpflege, Aufbau eines Leitzauns für Amphibien und Anlage von Laichgewässern für Gelbbauchunken). Auf der politischen Ebene werden u. a. Stellungnahmen zu Bebauungsplänen abgegeben.

Referent/-innen


Prof. Dr. Martin Dieterich,
Vorsitzender BUND-Gruppe Kirchheim; Tel: 07021 49480; E-Mail: info@bund-es.de

Biologe. Schwerpunkte: Grundlagen der Nachhaltigkeit, Biodiversität und deren Funktionen sowie Artengruppen.

Bildungsangebote


Exkursionen zu den bedrohten Raritäten vor unserer Haustür


Stufe: 5. -12. Jahrgangsstufe
Dauer: 5 Exkursionen je 2-3 Stunden (auch am WE)


Ziel der Exkursionen können ganz unterschiedliche Lebensräume wie z. B. Blüten- und artenreiche Streuobstwiesen, Flachlandmähwiesen und Wälder im Raum Kirchheim sein. Unter fachkundiger Anleitung kann man gemeinsam die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt unserer Umgebung entdecken.

Naturschutz einmal ganz praktisch


Stufe: 5. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 5 Exkursionen je 3-4 Stunden (auch am WE)


Warum nicht einmal nach der Mahd einer blütenreichen Wiese gemeinsam beim Abräumen des Mahdguts helfen - kombiniert mit fachkundigen Erläuterungen zur Flora und Fauna der unterschiedlichen heimischen Wiesen? Die BUND-Gruppe Kirchheim betreut:
  • einen Trockenrasenstandort mit Vorkommen der seltenen Herbstdrehwurz
  • einen Orchideenstandort beim Naturdenkmal im Kirchheimer Gewann Hahnweide
  • einen sehr blütenreichen Standort beim Naturdenkmal Egelsberg bei Weilheim
  • eine Seggen- und Binsenreiche Feuchtwiese mit kartiertem Biotop
  • eine Streuobstwiese mit kartiertem Biotop im Ötlinger Egart.


Besuch der Schäferei Bitterer und Landschaftspflege in der Jesinger Halde


Stufe: 6. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 1,5 - 2 Stunden
Ort: Schäferei Bitterer


Schafe im Einsatz in der Landschaftspflege sowie die Erhaltung und Förderung der Biodiversität stehen im Fokus dieses Bildungsangebotes.Schülerinnen und Schüler gewinnen Einblicke in die Schafhaltung bzw. Landwirtschaft, nachhaltige Lebensmittelerzeugung und die Bewirtschaftung von Streuobstwiesen, die für die Kulturlandschaft in der Teckregion eine bedeutende Rolle spielen.

Kurzbeschreibung


GANZ setzt sich für mehr Bewusstsein ein und bietet Menschen Möglichkeiten, ökologischer zu leben. Wir möchten zeigen, dass es Freude macht und einfach ist, Nachhaltigkeit in den Alltag zu integrieren. Unsere Schwerpunkte sind:
  • Foodsharing - Lebensmittel retten und teilen
  • Schenkscheune (Kirchheims erster Schenkladen)
  • Informationen zur nachhaltigen Ernährung
  • Gemeinschaftsgarten
  • Retten und Wiederverwerten von Ressourcen
  • Dokumentarfilmvorführungen
  • Offene Werkstatt / Skillsharing

Referent/-innen


Daniel Hughes
Musiker und Aktivist; Tel: 07021 502416; E-Mail: bookingme@riseup.net

Daniel Hughes ist Mitbegründer der Vereine 'Veganes Leben e.V.' und 'G.A.N.Z.'. Er setzt sich seit Jahren für mehr soziales und ökologisches Bewusstsein ein. Daniel ist hauptberuflich als Musiker tätig und lebt mit Familie und Freunden in einem Wohnprojekt in Kirchheim.

Bildungsangebote


Lebensmittelverschwendung vor unserer Haustür


Stufe: 3. -12. Klassenstufe
Dauer: Doppelstunde
Ort: in Schule und Wochenmarkt


Jedes Jahr werden tausende Tonnen an Lebensmitteln weggeworfen, obwohl sie noch nicht verdorben sind. Wo tritt Lebensmittelverschwendung auf? Was kann man dagegen tun? Dies ist kein Theorie-Kurs, sondern ein Beispiel zum selber anpacken! Lebensmittelretten auf dem Kirchheimer Wochenmarkt macht Spaß und ist nachhaltig. Die Schüler können am Marktmontag oder Donnerstag miterleben, wie man Lebensmittel „rettet“ und in der Internet-Community Lebensmittel teilt.

Wiederverwerten von Ressourcen


Stufe: 3. - 12. Klassenstufe
Dauer: Doppelstunde
Ort: in Schule und Schenkscheune


Wie beeinflusst mein Konsumverhalten die Welt? Welche Alternativen gibt es (Möglichkeit zur Onlinerecherche). Praktisch und lebensnah werden die Ideen von GANZ bei einem Besuch der Schenkscheune vermittelt – auch ein gemeinsames Upcyclingprojekt ist denkbar.


Besuch des Gemeinschaftsgartens in Ötlingen


Stufe: 3. - 12. Klassenstufe
Dauer: Doppelstunde
Ort: Gemeinschaftsgarten in Ötlingen


Zusammen die Hände in die Erde stecken, sein eigenes Gemüse anbauen und frische Kräuter ernten. Auf einigen öffentlichen Flächen sollen Gemeinschaftsgärten entstehen, von denen jeder etwas haben kann. Einer ist bereits in Ötlingen vorhanden. Die Schüler/-innen lernen, warum bio wichtig ist, was für Vorteile regionale Lebensmittel mit sich bringen und können selbst bei einer "Anbau-Aktion" mitanpacken.

Kurzbeschreibung


Die Familie Gölz bewirtschaftet ihren Hof mit Milchkühen, Legehennen, Ackerbau, Grünland (inkl. Streuobstwiesen) und Direktvermarktung mit Hofladen in konventioneller Weise. Dabei legt die Familie großen Wert auf eine nachhaltige Bewirtschaftung, um die Landschaft zu erhalten. Seit der Gründung von Schmeck` die Teck ist der Betrieb Mitglied. Schmeck die Teck ist ein Verein zur Förderung der regionalen Vermarktung, in dem Landwirte, Metzger, Bäcker, Gärtner, Gastronomen u.a. zusammengeschlossen sind.

Referent/-innen


Marion Gölz
Betriebsleiterin; Tel: 07021 982091; E-Mail: info@hoflaedle-goelz.de

Abgeschlossenes Studium der Agrarwirtschaft (B. Sc.); von 2010 bis 2016 am Landwirtschaftsamt Böblingen tätig; 2011 Fortbildung Lernort Bauernhof; 2016 Hofübernahme mit Ehemann Stefan; seit 2016 Landwirtin in Vollzeit.


Bildungsangebote


Woher kommt unsere Milch?


Stufe: 1. - 12. Klassenstufe
Dauer: 1 - 2 Doppelstunden
Ort: Hof Gölz


Die Schüler lernen die moderne Milchviehhaltung kennen (inkl. Zusammenstellung einer Futterration, Lebenslauf einer Milchkuh, Melken) sowie die Arten der Milchverarbeitung. Neben der Teilnahme an einem Stallrundgang kann das Melken an einer Holzkuh selbst ausprobiert werden. Durch die selbstständige Butterherstellung (auch zum Ausprobieren) lernen die Schüler, wie das "Lebensmittel Milch" veredelt und haltbarer gemacht werden kann. Anhand einer Zusammenstellung einer Futterration wird die nachhaltige Bewirtschaftung der Landschaft aufgezeigt. Die Themen "artgerechte Tierhaltung und Tierwohl" werden ebenso diskutiert wie das Problem des niedrigen Milchpreises.

Vom Korn zum Brot


Stufe: 8. - 12. Klassenstufe
Dauer: 1-2 Doppelstunden
Ort: Hof Gölz


Die Schüler lernen die verschiedenen Ackerkulturen, ihren Anbau und ihre Verwendung kennen. Am Beispiel unserer vielseitigen Fruchtfolge wird die nachhaltige Bewirtschaftung von Ackerflächen aufgezeigt. Folgende Themen können behandelt werden:
  •  "Who is who": Getreidearten, Leguminosen, Mais, Kartoffeln
  •  Verwendung der versch. Getreidesorten
  •  Funktionen der Maschinen: Pflug, Grubber, Sämaschine, Mähdrescher
  •  Diskussion über Pflanzenschutzmittel: Ist es notwendig? Glyphosat Ja/Nein?
  •  Selbst Korn zu Mehl mahlen
  •  Bei Interesse: Brötchen backen

Kurzbeschreibung


Die Initiative FahrRad ist seit 2001 aktiv und hat sich zum Ziel gesetzt, das Fahrradklima in der Stadt stetig zu verbessern. Bisherige Aktivitäten u.a.: Erstellung einer Konzeption zur fahrradfreundlichen Markierung des Hauptstraßennetzes, Mitsprache bei der Erstellung des Radverkehrsleitplanes, Durchführung von Kampagnen zugunsten des Radfahrens im Alltag. Die Agendagruppe pflegt eine enge Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung (Mobilitätsbeauftragte, Umweltschutzbeauftragter)

Referent/-innen


Dieter Hutt
Sprecher der Initiative Fahrrad; Tel: 07021 49195; Mail: dieter.hutt@t-online.de

Lehrer i.R. (Mathematik und Geographie) / Beiträge zu Verkehrsthemen in geographischen Zeitschriften / Teilnahme an mehreren Seminaren zum Thema Radverkehr / Mitglied bei Stadtmobil, ADFC und VCD.

Bildungsangebote


Mobilitätsdrehscheibe Bahnhof Kirchheim unter Teck


Stufe: 5. - 8. Jahrgangsstufe
Dauer: 1 Stunde vor Ort + Doppelstunde Präsentation


Arbeitsteilige Erkundung in Kleingruppen vor Ort: S-Bahn, Teckbahn, Stadtbus, Fernbus, Radstation, Stadtmobil (Carsharing), Taxi, Radwanderbus, Schnellbus. Arbeitsaufträge zum ÖPNV (Fahrpläne, Kosten, Spezialangebote), zu Carsharing und Bike & Ride. Anstoß zur Diskussion: Ist ein Leben ohne Autobesitz oder mit weniger Autonutzung vorstellbar? Anstoß zur Beteiligung am dreiwöchigen STADTRADELN-Wettbewerb. Optional: Es können auch Elemente des Bildungsangebotes 2 einbezogen werden.

Erkundung und Bewertung der Radwegesituation in Kirchheim unter Teck


Stufe: 5. - 10. Jahrgangsstufe
Dauer: 1 Doppelstunde
Ort: Schule und vor Ort


Fotografische Dokumentation von verschiedenen Typen von Radverkehrsanlagen (Schutzstreifen, Radfahrstreifen, benutzungs- und nicht benutzungspflichtige Radwege usw.). Hierzu ist eine vorbereitende Erkundung mit einer Kleingruppe möglich (zu Fuß oder per Rad). Fragen: Ist Kirchheim aus Sicht der SchülerInnen eine fahrradfreundliche Stadt (Punktabfrage)? Wo ist Kirchheim fahrradfreundlich? Wo sind Schwachstellen und Gefahrenstellen auf dem Schulweg und im Alltagsnetz (Kartenarbeit)? Möglicher Abschluss: Teste dein Radfahrerwissen.

Auf dem Weg zu einer fahrradfreundlichen Kommune
(Radverkehrsplanung und Radkultur)


Stufe: 8. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 1-2 Doppelstunden
Ort: Schule


Analyse von Stärken und Schwächen des Radverkehrsnetzes in Kirchheim (Arbeit am Stadtplan). Anteile des Radverkehrs am Gesamtverkehr in Kirchheim und vergleichend in anderen Städten (optional: Kurzfilm einer "Fahrradstadt"). Grundsatzdiskussion: Brauchen wir überhaupt mehr Rad- und weniger Autoverkehr? Entwicklung einer Planungsidee: Wie lässt sich die Radverkehrsführung von A nach B verbessern? Elemente einer kommunalen Radverkehrspolitik (Infrastruktur, Service, Öffentlichkeitsarbeit). Auswertung des aktuellen Radverkehrsleitplans und des Radverkehrsberichtes. Zusammenhänge zwischen Verkehrsplanung und Stadtentwicklung (nachhaltige Stadtentwicklung).

Kurzbeschreibung


Den Weltladen gibt es seit 2003; er versteht sich als Fachgeschäft des Fairen Handels. Der Weltladen setzt sich ein für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Produzenten, insbesondere in den Ländern des globalen Südens. Der Weltladen Kirchheim ist Plattform für eine vielfältige Bildungsarbeit mit Schüler-/innen und Erwachsenen. Er organisiert Veranstaltungen, Aktionen und Ausstellungen. Kirchheim ist seit 2010 FairTrade Town; Aktivitäten zu diesem Thema sind dem Weltladen besonders wichtig.


Referent/-innen


Hans-Werner Schwarz
Bildungsreferent, Telefon: 07021 934036, E-Mail: hans-werner.schwarz@t-online.de

Seit 1985 Mitarbeit in Weltläden. Koordination von Projekten in Guatemala. Seit 2006 Bildungsreferent im Weltladen Kirchheim. Ab 2009 Mitarbeiter im EPiZ Reutlingen (Entwicklungspädagogisches Informationszentrum). Fortbildung von Multiplikatoren zu Themen des Globalen Lernens.

Songard Dohrn
Vorsitzende Eine-Welt-Vereins, Telefon: 07021 3571, E-Mail: songard.dohrn@t-online.de

Von Anfang an aktiv im Weltladen Kirchheim. Aufbau der Bildungsarbeit für Erwachsene und Schüler/innen. Weltladen als außerschulischer Lernort. Betreuung von Schüler-/innen bei Sozialpraktika. Begleitung des YES Projekts "FairTrade Point-Schülerweltladen". Aktiv im FairTrade Town Prozess.

Bildungsangebote


Der Kirchheimer Weltladen


Stufe: 7. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 1 Zeitstunde
Ort: im Weltladen


Was ist das Besondere am Weltladen in der Dettinger Straße? Was ist fair am fairen Handel? Welche Produkte werden angeboten? Welche Rolle spielt das Ehrenamt im Weltladen? Wozu noch Weltläden, wenn man auch im Supermarkt fair gehandelte Produkte kaufen kann? Diese und andere Fragen können vor Ort geklärt werden. Die Schüler/innen sehen, was  angeboten wird, können in die Hand nehmen, was ihnen gefällt, und herausfinden, woher die Waren kommen. In Partnerarbeit geht es um die Frage: Wo kaufen wir - unsere Familien - ein? Spielt der Faire Handel ein Rolle? In welcher Weise könnte er eine Rolle spielen?

Kakao, Kaffee & Mango


Stufe: 8. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 2 - 4 Zeitstunden
Ort: Schule


Die Kaffeebohne hat einen langen Weg zurückgelegt, bevor daraus Kaffee wird.
Wie entsteht die Bohne und wer verdient Geld damit?
Was ist eine Kaffee-Kooperative und worin unterscheidet sich der Kaffee im Weltladen vom  Kaffee im Supermarkt und im Discounter? In Partnerarbeit geht es um die Frage: Wo kaufen wir - unsere Familien - Kaffee, Kakao, Bananen etc. ein? Spielt der Faire Handel eine Rolle? In welcher Weise könnte er eine Rolle spielen?


Kirchheim - Fairtrade Town (FTT)


Stufe: 8. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 1 - 2 Doppelstunden
Ort: Schule


Seit 2010 darf sich Kirchheim Fairtrade Town nennen. Was musste sie dafür tun?
Einmal FTT – immer FTT? Gruppenarbeit zur fairen öffentlichen Beschaffung:
Eine Stadt kauft viele Waren ein: Berufskleidung, Steine, technische Geräte. Müssen alle diese Gegenstände fair gehandelte Waren sein?


Reise einer Jeans/eines T-Shirts


Stufe: 7. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 1 - 2 Doppelstunden
Ort: Schule - gr. Raum


Woher kommt unsere Kleidung, wie etwa die Jeans oder das T-Shirt von Kik, C&A oder H&M? Anhand eines Rollenspiels wird die textile Wertschöpfungskette erläutert - vom Baumwollfeld bis hin zur Entsorgung. Filmsequenzen veranschaulichen das Thema. In einer Gruppenarbeit werden die einzelnen Stationen vertieft und  diskutiert, welche Alternativen zum konventionellen Einkauf von Textilien es gibt.

Weltverteilungsspiel mit großer Weltkarte (3 m x 4 m): Armut und Reichtum weltweit


Stufe: 8. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 1 Doppelstunde
Ort: Schule - gr. Raum.


Gruppenarbeit zu den Fragen:
  • Was sind die Gründe für die Unterschiede?
  • Wie wirkt sich soziale Ungleichheit in verschiedenen Ländern aus?
  • Wie wichtig ist der soziale Zusammenhalt in einer Gesellschaft?
  • Soziale Ungleichheit in Deutschland, Baden-Württemberg, Kirchheim unter Teck?
  • Was können wir  verändern?


Die Agenda 2030: Globale Ziele für eine nachhaltige Entwicklung


Stufe: 9. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 1 - 2 Doppelstunden
Ort: Schule


Im September 2015 haben 193 Regierungschefs in New York 17 globale Ziele unterschrieben, die konkretisiert wurden durch 169 Unterziele. Welche Bedeutung haben diese Ziele angesichts der Herausforderungen unserer Zeit wie Klimawandel, Ressourcenverbrauch und soziale Ungleichheit? Wozu haben sich die Staaten verpflichtet und was geschieht in Deutschland und  konkret in Kirchheim unter Teck? Nach einem Memory werden die Ziele gruppiert und eine Auswahl in Gruppen analysiert. Welche Funktion und welche Einflussmöglichkeiten haben Bürger-/innen, insbesondere Jugendliche im Blick auf die Umsetzung dieser Ziele?

Kurzbeschreibung


Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist.
Zur Arbeit des NABU Kreisverbandes Esslingen gehört u.a. Biotoppflege, Beratung der Öffentlichkeit, Vorträge/Seminare und ein umfangreiches naturpädagogisches Angebot für jedes Alter, immer spannend und altersgerecht aufbereitet.

Website des NABU

Referent/-innen


Verschiedene ReferentInnen je nach Thema

Kontakt über 07153 619979-0 (nur AB), 0176 57854875 oder info@NABU-kreis-es.de

Unsere Referentinnen und Referenten sind Fachkräfte aus dem Bereich der Umweltbildung, Erlebnispädagogik, Biologie und weiteren Feldern. Thematisch, räumlich und zeitlich sind wir sehr flexibel und können uns nach Absprache auch auf individuelle Bedürfnisse und Themenwünsche einstellen.

Bildungsangebote


Das Grüne Klassenzimmer


Stufe: alle - von Kindergarten bis Berufsschule (3 - 27 Jahre)
Dauer: flexibel gestaltbar von 1,5 Std./2,5 Std./4 Std./ganzer Tag
Ort: auf Anfrage


Das „Grüne Klassenzimmer am Neckar“ ist eine umweltpädagogische Einrichtung, die ein spannendes Angebot für Kinder und Jugendliche bereit hält. Es werden wichtige Zusammenhänge und Wissen aus Natur, Umwelt und Ökologie altersgerecht und lehrplanorientiert und gleichzeitig spielerisch vermittelt. Unser Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen die Faszination der Natur und Umwelt nahe zu bringen und dabei neben naturwissenschaftlicher Wissensvermittlung auch themenrelevante Umweltprobleme unserer Region aufzugreifen. Es stehen über 30 verschiedene Themen zur Auswahl, weitere sind nach Absprache möglich. Auch die Teilnahme behinderter Personen ist möglich. Alle Infos (Themen, Gebühren, Bedingungen) finden Sie auf der Website des NABU.

Website des NABU, Projekte und Seminare

Das Schwimmende Klassenzimmer


Stufe: Grund- bis Berufsschule
Dauer: 2-4 Zeitstunden
Ort: auf Anfrage


Das "Schwimmende Klassenzimmer auf dem Neckar" bietet das Abenteuer einer Flussfahrt. In unsinkbaren Rafting-Booten lernen die TeilnehmerInnen den Fluss und seine Lebensräume vom Wasser aus kennen. Einen Fluss vom Boot aus zu erfahren ist etwas Besonderes: die Gerüche, die Geräusche, der Wind, die Kraft des Wassers,...

"Wir sitzen alle im gleichen Boot", das fördert den Teamgeist - jeder muss mit anpacken, sei es beim Paddeln oder beim Tragen der Boote. Die Erforschung eines Flusses auf diese Weise macht nicht nur Spaß sondern ermöglicht Wissensvermittlung und die sinnliche Erfahrung des Lebensraums Fluss. Teilnahme behinderter Personen möglich.

Website des NABU, Projekte und Seminare


GPS NaTour - Geocaching mit Naturerlebnis


Stufe: Grund- bis Berufsschule
Dauer: 3 - 4 Stunden je Tour
Ort: Bürgerseen oder Schafhof


"GPS NaTour - Geocaching mit Naturerlebnis" ist eine moderne Schnitzeljagd mit GPS-Geräten.
Ein Punkt auf der Erde wird bestimmt durch den Schnittpunkt seines Längen- und Breitengrades. Bei unserer Schatzsuche steuern wir verschiedene Anlaufpunkte mit Hilfe von satellitengestützten GPS-Geräten an und lernen so den Umgang mit dieser Technik.
Im Gegensatz zur herkömmlichen Art des Geocachings legen wir Wert darauf Begegnungen in und mit der Natur zu fördern, suchen "Naturschätze" und erleben dabei viele Abenteuer.
Diese Aufgaben gemeinsam zu bewältigen fördert den Teamgeist. Teilnahme behinderter Personen nach Absprache möglich.

Website des NABU, Projekte und Seminare


Kurzbeschreibung


Die Entstehung des Projekts geht auf eine Zukunftswerkstatt der Stadt Kirchheim im Jahre 2008 zurück. "WirRauner" steht für eine nachhaltige und altersgerechte Entwicklung des Quartiers Rauner. Die Begegnungsstätte "Treffpunkt wirRauner" ist Anlaufstelle für die Bewohner und bietet Räumlichkeiten für vielseitige Angebote, meist durch engagierte Menschen getragen. Es geht um ein gutes nachbarschaftliches Miteinander. Ein Quartiersmanagement koordiniert und begleitet den Gesamtprozess. WirRauner ist eine Kooperation des Seniorenzentrums St. Hedwig & der Kreisbaugenossenschaft Kirchheim.

Website des Nachbarschaftsnetzwerks wirRauner

Referent/-innen


Decker, Barbara
Quartiersmanagement; Tel: 07021 9565154; E-Mail: decker.b@keppler-stiftung.de

Albig, Andrea
Quartiersmanagement; Tel: 07021 9565154; E-Mail: albig.a@keppler-stiftung.de

Bildungsangebote


Willkommen bei "wirRauner" - ein Quartiersprojekt stellt sich vor


Stufe: ab Klasse 10
Dauer: flexibel gestaltbar
Ort: Treffpunkt wirRauner, Eichendorffstraße 73


Vorstellung des Quartiersprojektes wirRauner. Was bedeutet das Thema Nachhaltigkeit im Bezug auf das Leben im Quartier, Nachbarschaftlichkeit, soziale Netzwerke (Familie, Freunde, ...) und das eigene Lebensumfeld? Wie kann sich jeder selbst für nachhaltiges Leben im Quartier und ein gutes Miteinander einbringen?

Des Weiteren können wir uns auch eine Mitwirkung der Schüler bei Veranstaltungen für Jugendliche (Konzerte, Lesungen, Flohmarkt) oder auch eine Mitarbeit beim geplanten urban gardening-Projekt vorstellen. Uns gehen die Ideen nicht aus. Aber auch für Ihre Ideen sind wir offen. Kommen Sie auf uns zu.

Kurzbeschreibung


Wir bieten verschiedene Veranstaltungen für Schulklassen an mit geologisch, ökologischem Schwerpunkt zum Thema Schwäbische Alb. Wir gehen mit den Schulklassen raus in die Naturschutzgebiete Schopflocher Moor, Randecker Maar, Zipfelbachschlucht, Steinbruch am Naturschutzzentrum und informieren über die Arbeit im Naturschutz und versuchen, für die Besonderheiten der Natur zu sensibilisieren - nach dem Motto: "Man kann nur schützen, was man kennt".

Website des Naturschutzzentrums Schopflocher Alb

Referent/-innen


Ulrike Walter
Telefon: 07026 95012-22; E-Mail: u.walter@naturschutzzentrum-schopfloch.de

Als Biologin seit 2011 in Teilzeit am Naturschutzzentrum Schopfloch angestellt. Als Naturpädagogin betreut Frau Walter die Praktikanten im Freiwilligen Ökologischen Jahr und führt mit ihnen verschiedene Veranstaltungen für Schulklassen durch, sowie Kindernachmittage, -geburtstage und Sommerferienprogramme.


Bildungsangebote


Interaktive Führung durch die Ausstellung des Naturschutzzentrums


Stufe: vorwiegend 3. bis 6., aber auch bis Klasse 12 möglich
Dauer: 1,5 Std


Führungen durch unsere Ausstellung am Albtraufmodell mit 15 interaktiven Stationen zum selber entdecken. Die Führung beinhaltet Informationen zum Biosphärengebiet und Geopark sowie ein Arbeitsblatt zum entdecken der Ausstellung für 3-4 und 5-6 Klasse. Die Führung kann für Jüngere und Ältere angepasst werden. Kosten: Eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro wird verrechnet.

Führung durch das Schopflocher Moor


Stufe: vorwiegend 3. bis 6., aber auch bis Klasse 12 möglich
Dauer: 1,5 Std


Führungen durch das Schopflocher Moor mit anschließenden Keschern im Moortümpel. Während der Führung wird auf die geologischen Besonderheiten der Schwäbischen Alb mit seinen Karsterscheinungen sowie auf den Albvulkanismus eingegangen. Die Besonderheit der Moorentstehung und seiner sensiblen Bewohner (Pflanzen und Tiere). Kosten: Eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro wird verrechnet.

Erlebnis Zipfelbachtour


Stufe: 3. bis 6. Klasse
Dauer: 3 Std


Wir wandern durchs Zipfelbachtal und lernen etwas über die Anpassungen der Tiere, die in dem schnellfließenden Klingengewässer leben. Wir bauen Flöße, mit denen wir die Fließgeschwindigkeit bestimmen, messen die Wassertemperatur und Keschern am Unterlauf nach den Bewohnern im Zipfelbach. Kosten: Eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro wird verrechnet.


Führungen rund um unseren Bauerngarten


Stufe: 1. bis 6. Klasse
Dauer: 1,5 bis 3 Std.


Wir erkunden die Wiesen/Hecken in der Nähe des Naturschutzzentrums und den Bauerngarten. Wir machen ein Duftmemory und erfahren etwas über die Nützlichkeit von Wiesen-, Küchen- und Heilkräutern. Je nach zeitlichem Umfang basteln wir einen Kräuterwebrahmen und oder machen einen Kräuterquark und eine Hexenbowle, die wir gemeinsam genießen. Kosten: Eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro wird verrechnet.

Führungen im Randecker Maar


Stufe: 3. bis 6. Klasse
Dauer: 1 Std.


Hier stehen die erdgeschichtlichen Ereignisse im Vordergrund, aber auch die kulturhistorische Landschaft und die daraus entstandenen besonderen Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Es wird auch auf die Besonderheiten des Randecker Maars auf den Vogelzug eingegangen.
Kosten: Eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro wird verrechnet.

Kurzbeschreibung


Das "Portal für Schmetterlinge und Raupen"  findet man unter  www.schmetterling-raupe.de . Es existiert seit dem Jahr 2001 und ist seitdem eines der meistbesuchten Internetportale zum Thema "Schmetterlinge / Raupen" im deutschsprachigen Raum. In Hunderten von Artenportraits mit Tausenden von Bildern werden Informationen über einzelne Schmetterlingsarten geliefert. Aber auch Aspekte des Naturschutzes, praktische Tipps zur Erhaltung der Arten sowie pädagogische Anleitungen werden präsentiert.


Website "Portal für Schmetterlinge und Raupen"


Referent/-innen


Walter Schön
Privatperson und ehemaliger Lehrer; Tel: 07021 46830; E-Mail: walter.schoen@t-online.de

Bis zur Pensionierung 2011 Mathematiklehrer am Gymnasium Bad Saulgau. Seit der Pensionierung in Kirchheim unter Teck lebend und  noch intensiver als davor mit dem Betreiben des oben genannten Internetportals befasst.

Bildungsangebote


Lebenszyklus eines Schmetterlings


Stufe: 1. - 3. Jahrgangsstufe
Dauer: 1 - 2 Schulstunden
Ort: Klassenzimmer und Schulgelände


Die Kinder erfahren am Beispiel einiger typischer Arten Wissenswertes über die Lebenszyklen. Die Lebenszyklen werden in Bildern vorgestellt. Meistens sind auch lebende Eier, Raupen und Puppen verfügbar. Die Schüler sollen am Ende der Einheit auch einige Namen bekannter Schmetterlingsarten nennen können. Zur Sprache kommen auch die natürlichen Lebensbedingungen unserer Schmetterlinge. Diese tangiert den Problemkreis der Nachhaltigkeit, insbesondere die Frage, wie wir Menschen durch unser Verhalten der Natur gegenüber einen Beitrag zum Erhalt der Arten leisten können.

Wichtig: Die Jahreszeit entscheidet auch über den Ort des Bildungsangebotes. Am besten kann das Angebot im Mai oder Juni präsentiert werden, da hier zahlreiche Insekten in der Natur vorzufinden sind.

Kurzbeschreibung


Unsere Stadt zeichnet sich aus als Wirtschaftsstandort, als Bürgerstadt mit kultureller Vielfalt, hohem Bildungsangebot und einer tollen Wohn- und Lebensqualität.  Die Verwaltung möchte in punkto Bürgernähe und Dienstleistungsorientierung Maßstäbe setzen und ist darüber hinaus mit über 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer der größten Arbeitgeberinnen in Kirchheim unter Teck. In unserer Stadtverwaltung werden die unterschiedlichsten Themen behandelt: Von der Förderung der lokalen Wirtschaft über das Erschließen von Baugebieten bis hin zu Themen wie Umwelt, Klimaschutz oder Nachhaltigkeit. Mit diesem Bildungsort geben wir Einblick hinter die Kulissen und zeigen Schülerinnen und Schüler, wie vielseitig lokale Politik und Verwaltung ist!


Referent/-innen


Sophia Staudenmaier
Controlling ; Tel: 07021 502-363; E-Mail: s.staudenmaier@kirchheim-teck.de

Saskia Klinger
Wirtschaftsförderin; Tel: 07021 502-275; E-Mail: s.klinger@kirchheim-teck.de

Ines Christmann-Jacoby
Nachhaltigkeit, Tel: 07021 502-444; E-Mail: i.christmann-jacoby@kirchheim-teck.de


Bildungsangebote


Finanzen, Wirtschaft & Nachhaltigkeit - die Stadtverwaltung stellt sich vor


Stufe: 8. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 1,5 - 2 Zeitstunden
Ort: Rathaus


In einer Stadtverwaltung werden die unterschiedlichsten Themen behandelt. Von der Förderung der lokalen Wirtschaft über das Erschließen von Baugebieten bis hin zu Themen wie Umwelt, Klimaschutz oder Nachhaltigkeit. Und natürlich sind da noch die Finanzen – ohne strategische Steuerung und Finanzplanung kann es auch keinen ausgeglichenen Haushalt geben. In spannenden eineinhalb Stunden stellt sich die Stadtverwaltung direkt im Sitzungssaal des Gemeinderats vor. Mit Referenten aus der „Strategischen Steuerung“, der „Wirtschaftsförderung“, der „Nachhaltigkeit“ und dem „Klimaschutz“ werden aktuelle Handlungsfelder interaktiv mit den Schülerinnen und Schülern diskutiert. Nachfragen erwünscht! Anschließend besteht ggf. die Möglichkeit, den Rathausturm zu besichtigen (je nach Wetterlage).

Kurzbeschreibung


Der Fachbereich Planung ist verantwortlich für die räumlichen Aspekte der Stadtentwicklung. Hierzu gehören Städtebau & Stadtplanung, Raumplanung, Verkehrsplanung, Umweltplanung, Grundstücksverkehr, Prozessorganisation, die Tätigkeit als Baugenehmigungsbehörde und vieles mehr.

Referent/-innen


Gernot Pohl
Leiter Fachbereich Planung; Tel: 07021 502-439; Mail: g.pohl@kirchheim-teck.de

Seit 2008 Leiter der Kirchheimer Stadtplanung; seit 2001 Lehrbeauftragter an der HfWU Nürtingen-Geislingen im Bereich Stadtplanung.

Bildungsangebote


Einführung in die Stadtplanung


Stufe: ab Klasse 9
Dauer: eine Doppelstunde
Ort: Rathaus


Was ist Stadtplanung, wofür braucht man Stadtplanung? Was hat Stadtplanung mit mir und meinem täglichen Erleben zu tun? Unterhaltsam und informativ werden Beispiele aus der Stadt Kirchheim unter Teck vorgestellt - mitdiskutieren und mitreden ausdrücklich erwünscht!


Interaktive Gruppenarbeit: Planen eines kommunalen Projektes


Stufe: flexibel
Dauer: eine Doppelstunde
Ort: in der Natur


In einem Rollenspiel werden verschiedene Arbeitsgruppen gebildet und ein Planungsbeispiel erarbeitet. Gemeinsam kann die Planung einer Ortsumgehungsstraße, einer Windkraftanlage oder eines Wohngebietes simuliert werden. Welche Interessen treten auf? Welche Akteure? Wie können Konfliktpotentiale aufgelöst werden?

Kurzbeschreibung


Innerhalb der Stadtverwaltung betreibt die Stadtplanung räumliche Planungen einschließlich der Bebauungspläne und weiterer Maßnahmenplanungen. Daneben werden die städtischen Grundstücke in diesem Bereich verwaltet. Der Umwelt- und Naturschutzbeauftragte begleitet die Planungen und betreibt eigene Projekte, wie z.B. den Biotopverbund. Weitere Schwerpunkte sind die Durchführung der Baumschutzsatzung, Entwickeln und Betreiben von Landschaftspflegekonzepten, sowie Artenschutz-Maßnahmen.


Referent/-innen


Wolf Rühle
Umweltschutzbeauftragter; Tel: 07021 502-413; E-Mail: W.Ruehle@kirchheim-teck.de

Ausbildung zum Landschaftsgärtner, Studium der Landschaftsplanung an der Hochschule Nürtingen mit dem Abschluss Diplomingenieur, langjährige Erfahrungen als ökologischer Gutachter (Spezialgebiet: Fledermäuse, Vögel, Reptilien, Amphibien), Kulturlandschaftsführer Streuobstwiesen.

Bildungsangebote


Was lebt wo? - Biodiversität bei uns vor der Haustür!


Stufe: Mittel- und Oberstufe
Dauer: mehrere Doppelstunden
Ort: in der Natur


In einem bestimmten Gebiet, ideal wäre eine Streuobstwiese oder ein Gewässer, wird nach Tierarten gesucht. Die Tiere werden bestimmt und dokumentiert, deren Ansprüche an den Lebensraum werden erkundet und auffällige Verhaltensweisen werden verstanden. Es können Lebensräume hinsichtlich der Tierarten verglichen werden. Einflüsse des Menschen werden erfahrbar und können bewertet werden. Ein längerfristiges Projekt kann entstehen. Eine Dokumentation mit Smartphone, Tablet oder Kamera kann die Ergebnisse öffentlichkeitswirksam festhalten.

Ökologie zum Anfassen - Boden, Wasser, Luft und mehr!


Stufe: 10. - 12. Klasse
Dauer: mehrere Doppelstunden
Ort: in der Natur


In einem bestimmten Gebiet, beispielsweise einem städtischen Flurstück, werden die Lebensgrundlagen bestimmt, die "Geschichte" des Standorts ermittelt und das Potential eruiert. Ein längerfristiges Projekt kann entstehen. Eine Dokumentation mit Smartphone, Tablet oder Kamera kann die Ergebnisse öffentlichkeitswirksam festhalten.

Bäume - die geheimnisvollen Wesen


Stufe: flexibel
Dauer: mind. eine Doppelstunde
Ort: in der Natur


Welche Bäume gibt es bei uns, wie alt werden sie und wie hoch? Was macht Bäume so besonders, woran kann ich sie unterscheiden und warum fühlen wir uns unter ihnen wohl? Spannende Einblicke in die Natur der Bäume. Je nach Vorkenntnissen, Zeitbudget und Jahreszeit eine oder mehrere Einheiten. Ein längerfristiges Projekt kann entstehen. Eine Dokumentation mit Smartphone, Tablet oder Kamera kann die Ergebnisse öffentlichkeitswirksam festhalten.

Kurzbeschreibung


Am Warentauschtag kann man vormittags gebrauchsfähige Waren kostenlos abgeben. Nachmittags findet dann die kostenlose Abholung der Waren statt. Abholen kann auch der Besucher, der nichts mitgebracht hat. Die Waren, die auf diese Weise einen neuen Besitzer finden, gehen wieder in den Kreislauf zurück. Nachweislich sinkt dadurch das Sperrmüllaufkommen erheblich und Menschen freuen sich über die neu "erworbenen" Gegenstände. Der Warentausch ist ein Projekt der lokalen Agenda in Kirchheim unter Teck.

Referent


Jürgen Stumpf
Agendaverantwortlicher; Tel: 07021 7401526; E-Mail: juergen.stumpf@aichtal-edv.de

Als Wahl-Kirchheimer in der Agenda-Gruppe Warentauschtag aktiv, sowie in verschiedenen Initiativen des Bürgertreffs und Vereinen, u.a. Bücherzelle, Tauschring, Tierschutzverein RespekTiermich.

Bildungsangebote


Ein Besuch des Warentauschtags in Kirchheim unter Teck


Stufe: 5. - 12. Jahrgangsstufe
Dauer: 30 - 60 Minuten
Ort: Stadthalle


Viele Mensch haben gebrauchsfähige Waren jahrelang im Keller liegen. Diese Waren kommen dann irgendwann in den Müll, bzw. sie landen als Sperrmüll auf der Straße. Beim Warentauschtag können all diese noch gebrauchsfähigen Gegenstände einmal im Jahr in der Stadthalle den Besitzer wechseln. Vormittags kann man die Waren, die vorher geprüft werden, ob sie gebrauchsfähig sind, kostenlos abgeben. Nachmittags können die Besucher kostenlos schauen und mitnehmen, was sie benötigen. Mitnehmen kann auch der, der Vormittags nichts mitgebracht hat. Der Bürgertreff versorgt die Besucher am Eingang mit Kaffee und Kuchen. Nachweislich wird durch diesen Warentauschtag etwa 25 % des Sperrmüllaufkommens reduziert. Die Waren kommen so wieder in den Kreislauf zurück.

Kurzbeschreibung


Die kleine Laufwasserkraftanlage in der Lauter beim Bauhof des Straßenbauamts Kirchheim wird seit Dezember 2004 betrieben. Die Kaplanturbine, Fabrikat HSI, hat eine maximale Durchflussmenge von 3 000 l/s, dies entspricht bei 5,85 m Gefälle einer Maximalleistung von 132 KW, die durchschnittliche Jahresarbeitsleistung beträgt 480 000 KWh.

Adresse: Kapp Wasserkraft, Beim Schießwasen 22, 73230 Kirchheim unter Teck

Referent/-innen


Helmut Kapp
Eigentümer und Betreiber, Tel: 07021 54379; Mail: euhkapp@arcor.de

Ausbildung zum Landwirt, Abitur über 2. Bildungsweg, Studium der Architektur, Dipl. Ing. Architekt, 26 Jahre Geschäftsführer eines Wohnbauunternehmens, seit Juni 2015 im Ruhestand; in verschiedene Vereinen aktiv, 34 Jahre als Ortschafts-, Stadt- und Kreisrat ökologisch engagiert.

Bildungsangebote


Alternative Stromerzeugung durch kleine Wasserkraft


Stufe: 8 - 12
Dauer: 1 - 2 Std Theorie und 1-2 Std vor Ort
Ort: Theorie-Teil in der Schule und Praxis-Teil vor Ort (siehe oben für Adresse)


Im Theorieteil erklärt der Betreiber und Fachmann Helmut Kapp persönlich, wie ein Laufwasserkraftwerk physikalisch funktioniert. Anschaulich werden verschiedene Turbinenarten und auch der gesetzliche Rahmen erläutert. Dabei spielt auch die europäische Wasserrahmenrichtlinie und die Gewässerökologie eine wichtige Rolle. Ein kurzer Blick auf die „Zahlen“ bzw. die Wirtschaftlichkeit runden den Theorieteil ab.

Natürlich darf auch die Praxis nicht fehlen! In einem zweiten Vor-Ort-Termin wird die Wasserkraftanlage näher unter die Lupe genommen.

Kurzbeschreibung


Unter dem Stichwort "Public Private Partnership (PPP)" übernehmen Unternehmen seit 2000 gesellschaftliche und ökologische Verantwortung in Schwellen- und Entwicklungsländern und bekommen dafür einen Zuschuss vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Welche deutschen Unternehmen, die in Afrika, Lateinamerika oder Asien unterwegs sind, lassen sich auf PPP ein? Was sind das für Projekte und wir wirken diese auf Land und Leute in Übersee? Diese Themen und mehr sind Inhalt der Bildungsangebote von Win=Win.

Website von WiN=WiN GmbH: Agentur für globale Verantwortung

Referent/-innen


Dr. Heinecke Werner
Geschäftsführer; Tel: 07021 42646; E-Mail: h.werner@win-win.agency

Land-, Volkswirt und Gesundheitsökonom mit fast 40 Jahren Erfahrungen in der Entwicklungshilfe mit Projekterfahrungen in fast 50 Entwicklungsländern.

Bildungsangebote


Private Public Partnerships als Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit


Stufe: Oberstufe
Dauer: 1 - 4 Doppelstunden
Ort: Schule und vor Ort


Was verbirgt sich hinter dem sperrigen Begriff „Private Public Partnerships“? Anschaulich wird erläutert, was diese Partnerschaften leisten können. An verschiedenen Beispielen werden Projekte von deutschen Unternehmen vorgestellt, die entweder in Entwicklungsländern einkaufen, produzieren oder verkaufen. Gemeinsam erarbeiten die Schüler, inwiefern PPP Armut bekämpfen, Energie einsparen oder dem Klimawandel entgegenwirken können. Alternativ können verschiedene Projektbeispiele in Kleingruppen erarbeitet werden. Abschließend erfolgt eine gemeinsame Auswertung.

Fairstone - Fairtrade für Natursteine


Stufe: Oberstufe
Dauer: 1 - 2 Doppelstunden
Ort: Schule und vor Ort


Die meisten Natursteine, die in Europa verbaut werden, stammen aus Asien. Die Arbeitsbedingungen, unter denen diese Natursteine bearbeitet werden, entsprechen jedoch oft nicht den europäischen Standards oder internationalen Normen. Häufig werden auch vorhandene, lokale Gesetze zum Arbeits- und Umweltschutz schlicht missachtet. Für die Verbesserung der Situation in den Natursteinbetrieben wurde der internationale Standard Fair Stone entwickelt. In diesem Bildungsangebot werden die Eckpfeiler des fairen Handels behandelt und verdeutlicht, wie diese Grundprinzipien auf den Handel mit Natursteinen ausgeweitet werden. Neben Fairtrade und Globalisierung stehen Themen wie ethische Arbeitsbedingungen, Arbeitsschutz und Menschenrechte im Vordergrund.

Website von Fair Stone e.V.