Diskussion

Sanierungsgebiet "Dettinger Weg"

^
Kommentar hinzufügen
Um Kommentare schreiben zu können, müssen Sie registriert bzw. angemeldet sein.
^
Kommentare
Stadt Kirchheim unter Teck schrieb am 20.12.2019, 08:33:

Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Nachrichten! Im Jahr 2020 wird in die Planung zur Sanierung des Bulkesweg eingestiegen. Hier sollen die unterschiedlichen Bedürfnisse die ein Straßenraum hat (Fahren, Versorgungsinfrastruktur, Aufenthaltsqualität) mit in die Planung einfließen, was jedoch auch bedeutet Kompromisse einzugehen. Zu temporären Umgestaltung der Bahntrasse als Fuß- und Radwegeverbindung ist zu sagen, dass die Stadtverwaltung in Kontakt mit der Deutschen Bahn als Grundstückseigentümer steht. Ziel ist es die derzeit nicht befahrene Trasse frei zu machen und für den Fuß- und Radverkehr nutzbar zu gestalten. Weiterhin möchte ich auf das eingeführte und gut funktionierende Quartiersmanagement im Pavillon hinweisen, welches einerseits Angebote vor Ort schafft und andererseits auch in stetigem Austausch mit der Stadtverwaltung steht. Es freut uns, dass es bisher eine Hand voll privater Sanierungen im Gebiet gibt. Aus dem Gemeinderatsbeschluss zum Sanierungsgebiet geht hervor, dass die Sanierungsgelder nicht im privaten Bereich eingesetzt werden, sondern der öffentliche Raum entsprechend große Mängel aufweist. Die erhöhte steuerliche Abschreibungsmöglichkeit kann genutzt werden, ist aber immer individuell mit einem Steuerberater zu prüfen. Die Anmerkungen zu Verkehr und Sauberkeit werden an die entsprechenden Stellen mit der Bitte um Prüfung weitergeleitet.
Markus Gärtner schrieb am 24.11.2019, 09:11:

Sehr geehrte Damen u. Herren der Stadtverwaltung, mittlerweile sind 5Jahre seit der Auftaktveranstaltung und 3,5Jahre seit einem Satzungsbeschluss im Gemeinderat vergangen. Die Flüchtlingskrise wurde gemeistet, ein Spielplatz gebaut, teilweise Strassenlaternen ausgetauscht, die Sanierungsgebietsschilder abgebaut, ein Bushaltestellenhäusle erneuert. Bestimmt wurde auch die Rechnung für das Planungsingenieurbüro bezahlt und jetzt gerade entwickelt sich ein spannender Oberbürgermeisterwahlkampf - aber das alles sind doch trotzdem keine wirklichen Gründe warum die Bürger und Bewohner im Sanierungsgebiet keine Antworten oder auch Informationen mehr wie es weitergeht im Sanierungsgebiet bekommen, oder..? Warum..? Man liest das der Bulkesweg ("...als schlechteste Strasse im Landkreis...") in den kommenden Jahren saniert werden soll - schön - wird dann damit auch die eigentlich ausgeschilderte Anliegerstraße Bulkesweg so ausgewiesen das diese nur von Anliegern befahren werden kann oder dient sie weiter als Durchgangs,- u. Zufahrtsstrasse zum Gewerbegebiet Bohnau..? Man hört das die alte Bahntrasse zum Fuß,-Radweg ausgebaut werden soll..? Die Kreiselausfahrt soll rückgebaut werden, neue Wohnbebauung entstehen, die alte Schule soll für eine Nachnutzung verwendet werden..? Es wäre sehr schön eine Reaktion der Stadtverwaltung zu bekommen, vielen Dank. Abschließend noch... Eine Bitte: Warum stellen sich die Mitarbeiter der Ortpolizeibehörde gerne auch mit der Polizei nicht mal zw. 06.30-09.00 oder 16.00-18.00Uhr im Bulkesweg auf und befragen den Verkehr..? Oder kommen nach 18.00Uhr in den Bulkesweg und fotographieren parkende Fahrzeuge auf Verkehrsinseln..? Das `Blöckle` wäre da ruckzuck voll..! Eine Idee: Neue Zufahrt,- u. Wohngebäude Nr. - Schilder an den Stichwegen für Polizei, Rettungsdienst & Feuerwehr wären hilfreich..! Ein Hinweis: Der für viel Geld und echt toll erneuerte Spielplatz erfreut sich grosser Beliebtheit - wenn Er jetzt noch regelmässig gepflegt und gereinigt, und vielleicht ein Toilettenhäuschen aufgestellt werden würde, dann müssten die vielen Besucher nicht in die Hecken machen und die Freude über solch eine Einrichtung wäre von längerer Dauer..! Eine Bemerkung: Meine Familie hat Ihr Bestandsgebäude saniert - genau so wie es von Hr. Pohl bei der Auftaktveranstaltung empfohlen und der Weg von Hr. Kümmerle genannt wurde - alle Wege durch sämtliche Ämter und Institutionen wurden eingehalten - Wir haben keinen Cent Fördergelder bzw. Steuervergünstigungen bekommen - vielen Dank für`den Flo im Ohr`..!
Jessica Villamar Ruiz schrieb am 26.02.2019, 12:51:

Nach den Faschingsferien kommt das Spielmobil vom Brückenhaus wieder auf den Spielplatz im Bulkesweg. Kommt vorbei und macht mit! Immer Mittwochs von 16 Uhr -18 Uhr.
Jessica Villamar Ruiz schrieb am 30.04.2018, 11:59:

Am Sonntag den 1. Juli findet das tradionelle Sommerfest zwischen Kirchturm und Pavillon statt. Das genauere Programm wird noch bekannt gegeben. Aber es gibt wieder Spiel und Spaß, Speis und Trank und bestimmt super Wetter.
Jessica Villamar Ruiz schrieb am 30.04.2018, 11:57:

Am 12.05. um 11 Uhr begrüßen wir unsere Besucher-innen der Partnerstadt Rambouillet am Pavillon. Die Kinder machen am Freitag, den 4.05.18 um 15 Uhr ein Mosaikbild an die Wand. Dieses wird an dem Tag enthüllt. Wer noch mitmachen möchte ist herzlich eingeladen.
Tom Eleman schrieb am 25.04.2018, 19:45:

Keine Antworten sind auch antworten. So sieht euer "offenes Ohr" f+r die Bürger in eurem Selbstbeweihräucherungsvideo also aus. https://www.youtube.com/watch?v=2fHGmq96wRw&t=40s
Kai Strähle schrieb am 12.04.2018, 22:05:

Liebe Stadt Kirchheim, nachdem bisher nichts passiert ist, es keine weiteren Informationen gab und auch die Informationsschilder abgebaut wurden - Besteht das "Sanierungsgebiet Dettinger Weg" nur noch auf dem Papier oder können wir noch mit innovativen Ideen rechnen?
Jessica Villamar Ruiz schrieb am 27.10.2017, 14:41:

Am 25.11. 2017 findet auf dem Rambouilletplatz im Dettinger Weg ein Adventsmarkt statt. Beginn ist um 14.30 Uhr und Ende gegen 17.00 Uhr. Der Adventsmarkt ist für Groß und Klein. Es gibt Essen und Trinken, schöne Dinge für die Adventszeit. Unterschiedliche Aufführungen von Kinderchor über Band bis zum Posaunenchor. Für die Kinder gibt es Dosenwerfen, Glücksrad, ein Märchen, Zuckerwatte und eine lustige Zugfahrt. Der Adventsmarkt ist eine gemeinsame Veranstaltung von der Thomaskirchengemeinde, dem, Aichelbergkindergarten, dem Freiwaldaukindergarten, dem Team des Pavillons, der Teckgrundschule und der Teckrealschule. Wir freuen uns auf viele Gäste und einen schönen Markt.
Tom Eleman schrieb am 06.06.2017, 01:34:

Mit Spannung erwartete auch ich die ersten Maßnahmen, nun bin ich aber auch vollkommen der Meinung - hier tut sich nichts mehr. Ist das die einzige Maßnahme, den Eigentümer vermeintliche "Steuervergünstigungen" für ihre Modernisierungsmaßnahmen an ihren Häusern zu versprechen? Was bringt es für das Gebiet, wenn die Eigentümer sich die Fassaden und Rolladen erneuern lassen können? Wie in den vorbereitenden Untersuchungen festgestellt wurde, das Problem des Gebiets Dettinger Weg liegt nicht in der Substanz der Immobilien, sondern in der Infrastruktur drumherum, bzw an den öffentlichen Plätzen. Das Geld für die "vorbereitenden Untersuchungen" hätte man sich sparen können, wenn daraus nichts umgesetzt wird. Liebe Stadt Kirchheim, wenn es um die Bebauung der Klosterwiese geht, können Beschlüsse und Baumaßnahmen in Windeseile durchgeführt werden, hier wird nur herumgeeiert, das enttäuscht! Wer sich übrigens über das "Geldgeschenk" der Steuervegünstigung der Stadt informieren will, der Bürger darf vergünstigt "sanieren" und kann später dafür kräftig zur Kasse gebeten werden: https://www.welt.de/print-welt/article235052/Fallstricke-in-Sanierungsgebieten.html In ein paar Jahren wird der Dettinger Weg vollkommen zum Ghetto verfallen - als in diesem Gebiet aufgewachsener blutet mir das Herz wie mit Teilen Kirchheims umgegangen wird!
Sasa Banic schrieb am 04.03.2017, 10:40:

Sehr geehrte Damen und Herren,.......passiert ist bis jetzt noch gar nichts. MfG.
Stadt Kirchheim unter Teck schrieb am 21.03.2016, 08:18:

Sehr geehrte Damen und Herren, der Gemeinderat hat am 09.03.2016 den Satzungsbeschluss für das Sanierungsgebiet Dettinger Weg auf der Basis der Vorbereitenden Untersuchung der Büros Sippel/Buff und finep, welche auch auf der Homepage zum Download bereitsteht, gefasst. Derzeit wird die Bestandskarte vom Landratsamt geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird die Satzung im Teckboten bekannt gemacht. Daraufhin wird die Stadtverwaltung das Notariat darüber informieren, dass die unschädlichen Sanierungsvermerke in das Grundbuch eingetragen werden können. Mit der Bekanntmachung der Satzung im Teckboten besteht für die Eigentümer die Chance die erhöhte steuerliche Abschreibung für baukonstruktive und energetische Sanierungsmaßnahmen geltende zu machen. Der Ablauf in Kürze: -Besichtigungstermin mit Frau Buttler vom Hochbauamt vereinbaren -Maßnahmen und Kosten werden von einem Architekten auf Basis der Besichtigung ermittelt -Einreichen der Aufstellung beim Hochbauamt. -Daraufhin wird eine Modernisierungsvereinbarung ausgestellt und geht dem Eigentümer zur Unterschrift zu. -Die Maßnahmen können ausgeführt werden. -Nach Abschluss der Maßnahmen werden die Maßnahmen geprüft und der Eigentümer kann bei der Stadtverwaltung eine Steuerbescheinigung nach § 7 h und § 10 f EStG zu beantragen. Dem Eigentümer wird empfohlen, die Details vorab mit einem Steuerberater bzw. dem Finanzamt abzuklären. Für Rückfragen können Sie sich gerne an die Abteilung Stadtplanung wenden.
Stadt Kirchheim unter Teck schrieb am 01.02.2016, 11:15:

Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der aktuellen Lage und der Dringlichkeit zum Thema Flüchtlings- und Anschlussunterbringung, welches die Arbeit der Stadtverwaltung in letzter Zeit maßgebend bestimmt, wurde der Tagesordnungspunkt "Sanierungsgebiet Dettinger Weg" von der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung im Februar genommen. Als neuer Termin wird der Gemeinderatstermin am 09.03.2016 benannt. Wir bitten um Verständnis. Mit freundlichen Grüßen Oliver Kümmerle - Abteilung Stadtplanung
Stadt Kirchheim unter Teck schrieb am 24.08.2015, 08:22:

Sehr geehrte Damen und Herren, entgegen der Ankündigung vor der Sommerpause den Satzungsbeschluss für das Sanierungsgebiet in der September-Runde zu fassen, ist eine erneute Verschiebung auf Januar/Februar 2016 nötig. Die haushaltspolitischen Vorgänge werden neben weiteren Tagesordnungspunkten im letzten Quartal großen Raum einnehmen und die Verwaltung, wie auch den Gemeinderat vor neue Aufgaben stellen. Weiterhin sollen noch die letzten Feinheiten mit ausreichender Bearbeitungsdauer in das Konzept eingepflegt werden. Im Sinne der Bündelung gehen wir daher das neue Jahr mit frischem Elan im Sanierungsgebiet Dettinger Weg an. Nicht nur der Satzungsbeschluss soll im Januar gefasst werden, auch die Stelle des Quartiersmanagements, welche bereits durch ein zusätzliches Förderprogramm ab 2016 bewilligt wurde, soll nach der Jahreswende besetzt werden, um ein visuelles Signal in den Stadtteil zu senden. Wir bitten Sie diese Vorgehensweise zu verstehen. Mit freundlichen Grüßen Oliver Kümmerle - Abteilung Stadtplanung
Stadt Kirchheim unter Teck schrieb am 01.07.2015, 09:36:

Sehr geehrte Damen und Herren, nach reiflicher Überlegung ist die Verwaltungsspitze überein gekommen, den in der Juli-Runde geplanten Satzungsbeschluss in die September-Sitzung nach der Sommerpause zu schieben. Dies ist jedoch kein beliebiges Vorgehen sondern hat den Hintergrund, dass die derzeitigen Haushalts- und Finanzplanungen alle Mitarbeiter und Gemeinderäte stark einspannen und das Thema ausführlich in der Juli-Sitzung behandelt werden wird. Wie üblich ist die letzte Sitzung vor der Sommerpause mit weiteren Themen immer voll besetzt. Daher sind wir der Meinung, dass ein so wichtiges und lang angelegtes Projekt wie das Sanierungsgebiet "Dettinger Weg" auch ausreichend Beachtung und Vorstellungszeit in den jeweiligen Ausschüssen finden sollte. Die Verschiebung in den September soll die benötigte Zeit einräumen und steht in keiner Weise in Verbindung mit Quartier. Wir bitten Sie dies zu berücksichtigen und freuen uns Sie in der öffentlichen Sitzung begrüßen zu dürfen. Mit freundlichen Grüßen Oliver Kümmerle
Serdar Özbek schrieb am 21.06.2015, 17:56:

Fussballplatz im Altvaterweg ist nutzlos. Da spielt fast garkein Kind die hier wohnen. Nur Samstag spielen hier Herren und parken hier alles zu sodass die einwohner hier kein Parkmöglichkeit mehr haben. Aus diesem Sportplatz könnte doch man sehr viele Gartengrundstücke daraus machen. Oder wegen Parken irgendwie Bewohnerausweis nachdenken. Also ein Sportler kann auch 300 m entfernt parken nach meiner Meinung. Oder die Herren können ja alle in einem Auto einsteigen bevor Sie hierher kommen einzeln mit 20 Autos . Ich habe Strafzettel bekommen weil mein Auto vor der Altkleidertonne stand ca gegen 18 Uhr Samstags . Mfg
Stadt Kirchheim unter Teck schrieb am 12.05.2015, 10:30:

Sehr geehrte Damen und Herren, wir bedanken uns bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die am Samstag, den 09. Mai bei bestem Wetter an der Pflanzaktion am Spielplatz Bulkesweg teilgenommen haben. Wir hoffen, dass Ihnen die Veranstaltung viel Spaß und Freude gemacht hat, sie sich gut über das Sanierungsgebiet informieren konnten und einen regen Austausch mit den Mitmenschen aus dem Quartier tätigen konnten. Wir erinnern Sie an dieser Stelle noch an das Thomaskirchen-Fest am 05. Juli, an dem auch der Spielplatz offiziell den Kindern übergeben wird und an den Gemeinderatstermin am 22. Juli bei dem Satzungsbeschluss für das Sanierungsgebiet gefasst werden soll.
traut figura schrieb am 18.01.2015, 20:58:

Schade, daß bei uns kein Wohnheim für Flüchtlinge geplant ist, wir sollten uns für ein Modellprojekt bewerben, eine gute Kombi aus Gastfreundschaft und dem Streben nach eigenem Wohlbefinden wäre doch die ideale Basis für weitere Anstrengungen in unserem Sanierungsgebiet! Oder? Figura
Stadt Kirchheim unter Teck schrieb am 15.01.2015, 16:38:

Guten Tag, zunächst vielen Dank für die bisherigen Beiträge! Die zuständige Fachverwaltung gibt hier im Forum zu denjenigen Beiträgen Rückmeldung, die wir zum jeweiligen Zeitpunkt beantworten können. - Frau Reichenecker, Sie hatten das Thema Erweiterung zum Lindele eingebracht: diese Frage haben wir in der Vorbereitung auch intensiv diskutiert, sind jedoch zum Ergebnis gekommen, dass der Dettinger Weg bereits flächenmäßig wie thematisch sehr umfangreich ist. Wir haben jedoch den Bereich Pfaffenhalde / Lindele im Blick (besonders im Hinblick auf die dortige Kfz-Belastung) und können ihn während des Sanierungszeitraums in das Gebiet einbeziehen, dies ist im Übrigen völlig üblich und wird in Kirchheim häufig so praktiziert. - Frau Weiss, sie hatten die Frage nach dem Asylbewerberheim gestellt. Diese ist mir auch bereits im Anschluss an unsere Veranstaltung am 02.12.2014 gestellt worden und wurde von mir klar verneint. Nein, uns ist hiervon nichts bekannt. Ohne zu den Hintergünden dieser Frage Stellung beziehen zu wollen: die Unterbringung von Asylbewerbern ist Sache des Landkreises, die Schule hingegen ist Eigentum der Stadt. mit freundlichen Grüßen Gernot Pohl - Leiter des Fachbereichs Planung
Katrin Weiss schrieb am 02.01.2015, 23:32:

Nachdem nun auf der Facebook-Seite eine fast schon hitzige Diskussion entflammt ist nun hier die deutliche Frage: Soll aus dem jetzigen Gebäude der Teck-Realschule ein Asylbewerberheim gemacht werden?
Sonja Hofmann schrieb am 02.01.2015, 19:48:

Viele Bürger haben sich gewundert, warum mit dem Spielplatz jetzt immernoch nichts passiert ist. Schade, wenn alle Beschlüsse solange dauern, bis etwas sichtbar wird, dann verlieren die Bürger die Lust am Mitwirken. Ich hoffe, dass das mit dem Sanierungsgebiet besser funktioniert!
MOnika Reichenecker schrieb am 25.12.2014, 08:31:

Wir würden dafür stimmen ,den Dettinger Weg noch bis zum Lindele zu erweitern ,weil bei uns in den zwei STraßen doch etliche ältere Mitbewohner oft nur noch allein im Haus leben ,und dann frei werden.Wir haben keinen Gehweg in beiden Strassen ,und außer dem Spielplatz auf dem Tragwerk Gelände gerade keinen öffentlichen . mit freundlichem gruß M.Reichenecker
Stadt Kirchheim unter Teck schrieb am 05.12.2014, 11:48:

Stadt Kirchheim unter Teck schrieb am 05.12.2014, 11:00: Guten Tag, das Forum zum Sanierungsgebiet Dettinger Weg ist eingerichtet und steht ab sofort für alle Bürger zur Verfügung. Die Registrierung dauert nur 1 Minute!