Logo Zkunftsdialog 2016

Ansprechpartnerin

Frau
Ines Christmann-Jacoby
Nachhaltige Stadtentwicklung
07021 502-444
07021 502-285
E-Mail senden / anzeigen

Zukunftsdialog
Unsere Stadt Lebt - Vom Mitmachen

Zukunftsweisendes und Nachdenkliches beim Zukunftsdialog


Zukunftsdialog 2017 – macht Mut, macht nachdenklich
 
Auffallend viele junge Leute fanden diesmal den Weg in die Stadthalle. Schließlich bot die rundum gelungene Veranstaltung Gelegenheit, sich ein eigenes Bild von den bisherigen Ergebnissen des Zukunftsdialogs zu machen und sich kreativ einzubringen. So brachte auch die dritte Runde zahlreiche – mitunter auch ausgefallene – Ideen und konkrete Ziele für das kommende Jahr hervor. Die Ergebnisse sollen im März 2018 die Klausurtagung des Gemeinderats begleiten.
 
Ein vertrautes Gesicht führte durch die Veranstaltung: Dr. Winfried Kösters. Er wandte sich zu Beginn mit eindringlichen und motivierenden Worten an die KirchheimerInnen. Unter anderem hob er den Stellenwert des Prozesses hervor: „Andere Städte machen das auch. Im Dialog mit den Bürgern ist das aber etwas ganz anderes.“ Er betonte, wie hoch die Identifizierung und das damit verbundene Engagement gerade in Kirchheim unter Teck seien. Angesichts rasanter Veränderungen sei es wichtig, die eigenen Ziele jedes Jahr zu überprüfen – sowohl, was die Zielsetzung angehe als auch die Zielerreichung. So war es an Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, zunächst Bilanz zu ziehen. Diese fiel überwiegend positiv aus, wenn auch nicht alles in so kurzer Zeit umgesetzt werden könne, was sich die BürgerInnen wünschten. Angefangen beim Thema „Wohnen“: bekanntermaßen sei bezahlbarer Wohnraum knapp. Deshalb solle „in den nächsten fünf Jahren tausend neue Wohneinheiten in Kirchheim entstehen“ und eine Sozialquote von 15 % sei bereits verabschiedet worden. Auch sei es gelungen, das Thema Nachhaltigkeit stärker in den Schulen zu verankern. Die Bildungsinitiative nachhaltige Entwicklung, kurz BNE, stoße auf starke Resonanz. Im Bereich Wirtschaftsförderung installiere man ein Business Improvement District (BID). Ein Konzept, nach dem flexibel nutzbare Räume für Start-ups zur Verfügung gestellt werden. In Sachen Mobilität betonte die Oberbürgermeisterin die positiven Entwicklungen in Sachen Fahrradfreundlichkeit: „Kirchheim ist eine Stadt, in der man gut Fahrrad fahren kann“. Allerdings sei auch das noch ausbaufähig und die Verwaltung habe das Ziel, weitere Fahrradständer aufzustellen, insbesondere Abstellplätze für Pedelecs.
 
Zum ersten Mal bekam die Prozesssteuerungsgruppe durch die Vorstellung einiger Mitglieder ein „Gesicht“ und wurde damit für alle Anwesenden als prozessbegleitende, überprüfende und unterstützende Instanz wahrgenommen.
 
Unumstrittener Höhepunkt bis zur Pause war jedoch der (vermutlich) jüngste Gast, der zwölfjährige Henry Webb aus Dettingen an der Erms. Als „Botschafter für Klimagerechtigkeit“ sprach er für die Stiftung „Plant for the Planet“ vor den rund 350 Anwesenden. Er traf mit seinen Worten einen sensiblen Nerv aller Erwachsenen, die sich ihrer Verantwortung für das Weltklima angesichts von abschmelzenden Gletschern, Dürreperioden und Überschwemmungen einmal mehr bewusst wurden.
 
Besser hätte die Einstimmung für die Erarbeitung neuer Ziele kaum sein können. Und so machten sich die Anwesenden nach einer stärkenden Pause auf den Weg zu den Stellwänden, die den verschiedenen Themenbereichen gewidmet waren. Im Fokus immer noch das im September 2014 entwickelte Leitbild, das sich als klare Orientierung für die Zukunft konkret in der Strategischen Ausrichtung wiederfindet. Nach einigen intensiven bis leidenschaftlichen Diskussionen konnten die Zukunftsgestalter mit Unterstützung von Moderatoren am Ende zu den elf Themenfelder zwei Kernforderungen formulieren. Mit Klebepunkten ausgerüstet waren die TeilnehmerInnen anschließend aufgefordert, diese neu formulierten Ziele zu bewerten. Die höchst priorisierten werden nun nach einer zeitnahen Beratung der Prozesssteuerungsgruppe teilweise oder komplett im März 2018 die Klausurtagung des Gemeinderats begleiten.                                                                                                                                                                                                                                    

  • Stadt Kirchheim unter Teck
  • Marktstraße 14
  • 73230 Kirchheim unter Teck
  • Telefon: 07021 502-0
  • info@kirchheim-teck.de